Jetzt gibt es kein zurück

Wohnung kündigen die Zweite

Laut Telefonat mit der Hausverwaltung kann ich meine Wohnung bis einschließlich 4.Juni kündigen, damit ich sie zum 31.08.2014 fristgerecht gekündigt habe. Also noch am 30.Mai die Kündigung abgegeben und mir eine Bestätigung abstempeln lassen. Nicht nur wenn man eine Reise vor sich hat, sollte man sich immer alles bestätigen und schriftlich geben lassen. Auf jeden Fall kam dann auch ca. eine Woche darauf meine Kündigungsbestätigung: “Hiermit bestätigen wir Ihnen die Kündigung zum 30.09.2014”. Was will man da noch sagen. Also nochmal dort angerufen und mit dem netten Herrn gesprochen. Zum Glück hatte ich die Kopie der Kündigung mit Eingangsstempel und ein paar Tage später war dieser Punkt vorerst abgeschlossen.

Ein Jahr ohne Wasserbett

Als nächstes stellte sich die Frage, wohin eigentlich mit dem ganzen Mobiliar. Ein paar Stücke sind mir an Herz gewachsen und diese würde ich bei meiner Rückkehr gerne noch besitzen. Mein Wasserbett vermisse ich jetzt schon – etwas graust es mir vor der Vorstellung ein Jahr lang auf – was auch immer – zu schlafen. Ich hoffe einfach, dass ich so eine große allgemeine Entspanntheit erleben werde, so dass mir das dann egal sein wird.

Wo bringe ich meine Möbel unter?

Ich habe mir verschiedene Angebote von Lagerräumen eingeholt. Die Preise bei den verschiedenen Anbietern schwanken stark. Bei MyPlace beispielsweise kosten 1,91m² für ein Jahr 839,80 Euro. Man bekommt zwar einen Transporter kostenlos dazu, aber ich werde die zwei 2×1,5 m großen Schlafzimmerschranktüren mit Spiegelfront garantiert nicht selber einlagern. Hinzu kommt noch, dass man dort nicht für einen Monat mieten kann, sondern 4-wöchentlich. Auf ein Jahr gerechnet, ist das dann eine Woche, die man extra bezahlen muss. Daher immer hochrechnen auf die Dauer, für die man ein Lager benötigt. Bei ZeitLager kosten 2m² für ein Jahr mit Vorkasse in etwa 900 Euro, je nach Verhandlungsgeschick. Man hat aber den Vorteil, dass man eine 14-tägige Kündigungsfrist hat und sein Geld dann wieder zurückbekommt. Am Ende habe ich mich für Lager4U entschieden. Bei Vorauskasse und einer Mietdauer von mindestens 12 Monaten bekommt man satte 25% Rabatt und 2,5m² für 702,00 Euro.

Weg mit dem unnötigen Krempel

Durch einen glücklichen Zufall hat sich dann auch noch ergeben, dass ich die restlichen Möbel für die Dauer meiner Reise in einer noch leerstehenden Wohnung unterbringen kann. Alles andere habe ich bei eBay Kleinanzeigen inseriert. Kostenlos, keine Gebühren und die Leute holen das Zeug direkt bei einem Zuhause ab. Das Thema Mobiliar ist also abgehakt und ich kann mich um den ganzen Kleinkram, Trödel und Schnickschnack kümmern, der sich in den ganzen Jahren angesammelt hat. Meinen alten Mac und sämtliche Elektrogeräte habe ich bei eBay versteigert. Alles andere ist in Umzugskartons gelandet und ich habe mich auf viele Wochenenden auf dem Flohmarkt eingestellt. Aber als wir bei wunderschönstem Wetter unser Auto abgestellt und den Kofferraum geöffnet haben, standen die Leute schon da wie die Geier und die Hälfte von unserem ganzen Zeug hat den Tapeziertisch nur zusammengeklappt gesehen. Bis zum frühen Nachmittag lagen nur noch ein paar Teile auf dem drei Meter langen Tisch und der Spaß hatte ein frühes Ende. Ich bin aber trotzdem froh darüber, dass alles in einem Abwasch erledigt war – bleibt mehr Zeit für meine Apps.

An andere denken

Die paar Teile, die vom Flohmarkt übrig geblieben sind, nicht mehr benötigte Kleidung sowie Bücher und CDs, die selbst bei ReBuy nichts mehr einbringen, haben wir an Caritas gespendet. Für das Gesellenstück meiner Lebenspartnerin haben wir eine Schule gefunden, die schon seit längerem ein Stehpult gesucht hat und sich jetzt über unsere Spende freut. Es fühlt sich gut an, etwas zu geben und ich habe mir vorgenommen, dass auch auf meiner Reise beizubehalten.

Elsbeere und Ahorn

Gesellenstück meiner Lebenspartnerin

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *