Tagesausflug zum Penang Hill

Wenn man durch Georgetown schlendert, läuft man garantiert auch an ein paar Tourist Offices vorbei. Auf den Schildern kann man dann lesen: „Du warst nicht in Penang, wenn Du nicht auf Penang Hill warst.“

In Penang muss man auf den Penang Hill

Wir haben uns für den heutigen Tag wieder mit Kelly verabredet, gemeinsam haben wir heute einen Tagesausflug zum Penang Hill gemacht. Nach einer kurzen Internet-Recherche konnten wir auch herausfinden, dass wir dafür mit der Buslinie 204 bis zur Endstation fahren müssen. Mit den Abfahrtszeiten in Asien ist das allerdings so eine Sache. Das Einzige, was wir herausfinden konnten, war die erste Abfahrtszeit. Der Internetseite des Busunternehmens konnten wir folgende Information entnehmen: „Erste Abfahrtszeit 5:50 Uhr, danach alle 20-45 Minuten. Abhängig vom Verkehr.“ Einfach ausgedrückt steht da also geschrieben, dass der Bus irgendwann kommt. Nachdem wir dann 20-45 Minuten an der Bushaltestelle gewartet haben, haben wir uns dann aber doch ein wenig gewundert, warum manche Buslinien schon das zweite Mal an der Bushaltestelle angehalten haben, unser Bus aber noch kein einziges Mal. Im Internet stand, dass der Bus 204 an der Lebuh Chulia hält. Nachdem wir uns dann durchgefragt haben, mussten wir feststellen, dass es drei Haltestellen an der Lebuh Chulia gibt. Wir standen an der Falschen. Zum Glück mussten wir nur bis zur nächsten Kreuzung gehen und gemeinsam mit uns ist auch der Bus an der Haltestelle eingetroffen.

Mit dem Bus zum Penang Hill

Die Fahrt zum Penang Hill mit der Buslinie 204 kostet 1,80 Ringgit pro Person. Die Fahrt dauert etwa eine Stunde, das hängt aber, wie bereits der Webseite des Busunternehmens zu entnehmen war, stark vom Verkehr ab. Im Stadtzentrum sind momentan nur 40% der verfügbaren Wohnungen belegt, aber trotzdem platzt der Verkehr schon jetzt aus allen Nähten. Aber komischerweise nicht immer und auch zu keinen bestimmten Uhrzeiten. Es ist geplant, in den nächsten zehn Jahren eine U-Bahn auf Penang zu installieren, aber bis dahin werden wohl noch einige Touristen 20-45 Minuten auf den Bus warten.

Rauf mit dem Cable-Train – Runter zu Fuß

Um auf dem Penang Hill zu kommen, kann man entweder die älteste Standseilbahn von Malaysia nehmen oder zu Fuß noch oben gehen. Der Gipfel liegt etwa bei 1000m und ist durch eine durchweg gepflasterte Straße zu erreichen. Um nach unten zu kommen, gilt natürlich das selbe. Gemeinsam mit Kelly haben wir uns dazu entschieden die Seilbahn nach oben zu nehmen, und zu Fuß wieder nach unten zu gehen. Die einfache Fahrt mit der Seilbahn kostet 17 Ringgit pro Person. Lange dauert die Fahrt nach oben nicht, so dass man einige Male schlucken muss, um den Höhenunterschied auszugleichen. Oben angekommen hat man einen wunderschönen Ausblick auf die gesamte Insel Penang, sowie die beiden Brücken, die Penang mit dem Festland verbinden. Auf dem Berg gibt es unter anderem ein Eulenmuseum, einen Tempel sowie eine Moschee. Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt, und die Preise auf dem Berg waren zu meiner Verwunderung sehr günstig. Der Weg nach unten ging aufgrund der Steigung von bis zu 30% zwar ziemlich in die Oberschenkel, war aber alles kein Vergleich zum Rinjani auf Lombok in Indonesien.

Blick auf Penang

Blick auf Penang

Penang Hill Temple

Penang Hill Temple

Penang Hill Moschee

Penang Hill Moschee

Da war doch noch ein Tempel

Bereits auf der Fahrt zum Penang Hill haben wir in der Ferne einen Tempel gesehen, in dem eine etwa 30m große Statue zu sehen war. Bevor wir wieder nach Georgetown fahren, wollten wir uns diesen Tempel auch noch ansehen. Nur irgendwie sind wir an einer völlig anderen Stelle am Fuß des Berges heruntergekommen, als wir mit dem Cable-Train hoch gefahren sind. Um ehrlich zu sein, haben wir alle drei total die Orientierung verloren. Wir haben uns dann so lange durchgefragt, bis wir wieder an einer Bushaltestelle standen, aber irgendwie konnte uns keiner genau sagen, wie wir zu diesem Tempel kommen können. Wir konnten ja nichtmal in die richtige Richtung zeigen. Wir haben aber herausgefunden, dass wir mit der Buslinie 203 fahren müssen, um dorthin zu kommen. Doch als wir dann nach 30 Minuten wieder in Georgetown angekommen sind, haben wir uns dazu entschieden, heute nicht mehr zum Tempel zu fahren. Es war dann doch schon zu spät, und wir mussten uns um noch um unseren Transport nach Thailand kümmern.

Ein weiterer Abend mit neuen Freunden

Am Abend haben wir uns dann noch einmal mit Julian und Kelly getroffen. Auch heute sind meine Worte, Danke und ich hoffe, wir sehen uns alle bald wieder.

Julian und Kelly

Julian und Kelly

Rochen

Heute Abend gab es Rochen

Auf ein Bier mit Kelly

Auf ein Bier mit Kelly

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *