Silvester woanders aber trotzdem daheim

Dieses Jahr verbringe ich Silvester woanders aber trotzdem daheim. Ich befinde mich in Pai, einem Künstlerdorf mit Dutzenden Bars und Kneipen. Und in eine dieser Kneipen hat es mich heute gezogen.

Silvester in Pai mit Essen wie daheim

Wenn es um scharfes Essen geht, sage ich immer, ich komme aus Ungarn. Aber wenn es um eine Schweinshaxe und ein Weissbier geht, dann sage ich immer, ich komme aus Bayern. Also war es eigentlich so, dass mich der Bayer in besagte Kneipe gezogen hat, und das nicht es war.

Sonnenuntergang

Die Sonne geht gerade unter. Schnell noch ein Foto, bevor es in die Stadt geht.

Dahoam is Dahoam

Die Schweinshaxe auf dem Foto hat einfach zu verführerisch ausgesehen. Wenn die hält, was sie verspricht, dann wird das ein super Silvesteressen. Etwas weniger als die Schweinshaxe, aber immerhin umgerechnet 5,50 EUR kostet eine Flasche Weissbier, direkt aus Bayern importiert. Tja, was soll ich noch großartig um den heissen Brei herumreden. Nach vier Monaten ein Weissbier, da kann man schon Mal feuchte Augen bekommen. Und die Kruste der Schweinshaxe war perfekt. Es gab sogar noch Kraut- und Kartoffelsalat dazu. Kurz habe ich mich gefühlt, als würde ich in München mit meinen Kumpels im Stüberl sitzen.

Weissbier

Prost!

Schweinshaxe

Mehr Kruste, durch mehr Fläche. Genial!

An Silvester ist in Pai die Hölle los

Es ist bereits dunkel, als wir das Restaurant verlassen. In Pai ist gerade die Hölle los. Auf der Walking Street kommt man kaum noch vorwärts. Und auf den Strassen drum herum schaut es nicht viel besser aus. Immer wieder sieht man Kong-Ming-Laternen in den Himmel steigen und ab und zu explodiert irgendwo ein Knallkörper. Wir machen uns wieder auf den Heimweg, denn hier ist es uns einfach zu voll.

Walking Street in Pai an Silvester

In und um die Walking Street war an Silvester in Pai die Hölle los

Silvester woanders aber trotzdem daheim

Ich bin sehr froh über diese Entscheidung, denn die Aussicht von den Bergen auf die Stadt war wunderschön. Ich habe noch nie zuvor so eine Masse an Kong-Ming-Laternen in den Himmel steigen sehen. Das war wirklich ein aussergewöhnliches Silvester und ein noch viel aussergewöhnlicheres Jahr. Für das Jahr 2015 wünsche ich jedem, was ich auch uns wünsche: Viel Glück, Gesundheit und das unsere Wünsche in Erfüllung gehen.

Kong-Ming-Laternen

Die roten Punkte sind Kong-Ming-Laternen. Zu Weihnachten wünsche ich mir ein Stativ.

2 thoughts on “Silvester woanders aber trotzdem daheim

  1. Deine Schwester

    Wünsche euch auch ein tolles 2015! Ich freue mich schon riesig auf ein Wiedersehen. Das gibt dann ein ungarisches/bayrisches Fest. Prost!

    Reply

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *