Mit eigenem Fahrer Sri Lanka erkunden

Mit zwei Stunden Verspätung kommen wir am Flughafen von Sri Lanka an. Direkt vom Immigrationsbeamten erhalte ich eine Pre-Paid Sim Karte für Sri Lanka mit 50 Sri-Lanka-Rupien Guthaben. Während wir darauf warten, dass unser Fahrer den Wagen holt, werden wir in vier verschiedenen Sprachen gefragt, ob wir ein Taxi brauchen. Und das ist auch gleich das Erste was auffällt. Neben der Landessprache Singhalesisch sprechen hier fast alle sehr gut Englisch, Deutsch und Russisch.

Es ist uns eine Ehre

Auf der Fahrt zum Hotel fällt mir auf, dass unser Fahrer mitten in der Nacht, ohne jeglichen Verkehr, an roten Ampeln stehen bleibt. Die einzige Person, die wir auf der gesamten Fahrt zum Hotel gesehen haben, war ein junger Mönch. Direkt neben dem Mönch hat unser Fahrer ebenfalls gehalten. Nach einer kurzen Unterhaltung auf Singhalesisch ist der Mönch bei uns eingestiegen und wir durften ihn ein Stück weit mitnehmen.

Mit eigenem Fahrer Sri Lanka erkunden

Wir sind fast zwei Stunden unterwegs, als wir um 3.30 Uhr morgens endlich an unserem Hotel ankommen. Wir werden auf deutsch begrüßt und zu unserem Zimmer gebracht. Als wir acht Stunden später endlich aufstehen, bekommen wir trotzdem noch ein Frühstück. Da wir nur noch 12 weitere Tage in Sri Lanka sein werden, erkundige ich mich beim Besitzer des Hotels nach einer Tour. Es besteht die Möglichkeit, eine Tour mit sechs Übernachtungen zu buchen, bei der man so ziemlich alle Highlights von Sri Lanka besichtigt. Inklusive Übernachtungen, täglich zwei Mahlzeiten und allen Eintrittspreisen kostet die 7-Tage Tour 750 US Dollar pro Person. Das hört sich im ersten Moment zwar ziemlich teuer an, aber dafür hat man absolut keinen Stress und man kann im Kleinbus mit eigenem Fahrer Sri Lanka erkunden. Wir überlegen, rechnen und diskutieren und kommen zum Entschluss, dass wir diese Tour buchen werden.

Warum die Strandliegen nicht am Strand liegen

Jetzt wird es aber erstmal Zeit, endlich mal wieder im Meer zu baden. Warum die Strandliegen nicht am Strand liegen, sondern in der Hotelanlage, wird mir dann auch klar. Denn es ist nahezu unmöglich, Zeit am Strand zu verbringen, ohne dass man von einem Beachboy, ach was sag ich, mehreren Beachboys belagert wird. Also schnell rein ins Meer, das Wellenbad genießen und gleich wieder zurück zum Hotel.

Green Shadows Beach Hotel

Unser Ausbick vom Hotelzimmer

Am Abend, als wir uns den Sonnenuntergang anschauen wollen, das selbe Bild. Vom Sonnenuntergang haben wir kaum etwas mitbekommen, weil ständig diese Beachboys um einen herumschwirren. Also auch hier, schnell ein paar Fotos machen und gleich wieder zurück zum Hotel. Und weil wir am nächsten morgen bereits um 5.00 Uhr mit eigenem Fahrer Sri Lanka erkunden werden, war es das auch schon mit unserem ersten Tag auf Sri Lanka.

Sonnenuntergang Kalutara

Beachboys ignorieren, Auslöser drücken und schnell zurück zum Hotel

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *