Mit eigenem Fahrer Sri Lanka erkunden – Tag 3

Heute ist der erste Tag, der nicht voll bepackt mit Sehenswürdigkeiten ist. Wenn man mit eigenem Fahrer Sri Lanka erkunden will, muss sich daher vorher trotzdem über die Sehenswürdigkeiten schlau machen, oder man muss seinem Fahrer vertrauen.

Sonnenaufgang mit Aussicht

Heute Nacht haben wir in einem Hotel mit wunderschöner Aussicht übernachtet. Deshalb haben wir uns extra den Wecker gestellt, um den Sonnenaufgang zu genießen. Aber irgendwie war das nichts mit dem genießen. Denn genau in dem Moment, als die Sonne hinter den Bergen erscheint, ertönt die Stimme von Ruba. Das war schon fast unheimlich, wie er im absolut falschen Moment aus dem Nichts aufgetaucht ist. Manchmal ist weniger, einfach mehr und in diesem Moment habe ich mich sehr darüber geärgert, dass ich mir wegen Nichts den Wecker gestellt habe.

Ausblick vom Hotel

Als unser Gespräch beendet war, war es bereits hell

Mit eigenem Fahrer Sri Lanka erkunden – Teeplantagen

Sri Lanka gehört zu den fünf größten Teeproduzenten der Welt. Rund um Sri Pada gibt es sieben große Teeanbaugebiete. Wir sind heute den ganzen Tag durch dieses Teeanbaugebiet gefahren. Da in Sri Lanka der Tee das ganze Jahr über geerntet werden kann, kann man hier alle Stadien der Teeproduktion auf einmal sehen. Eine Teefabrik haben wir leider nicht besucht, aber laut Ruba wird der Tee heute noch mit den selben Maschinen verarbeitet, wie bereits im Jahr 1824, als die Briten die ersten Teepflanzen nach Ceylon, dem heutigen Sri Lanka, gebracht haben.

Teeplantage

Eine von vielen Teeplantagen, die wir heute gesehen haben

Teeernte

Auf manchen Plantagen wurde gerade der Tee geerntet

Mit eigenem Fahrer Sri Lanka erkunden – Britisches Kolonialhaus

Mitten zwischen den Teeplantagen in Eliya befindet sich das noble Grand Hotel. In der ehemaligen Residenz von Sir Edward Barnes, der zwischen 1830 und 1850 Gouverneur Sri Lankas war, kostet heute eine Übernachtung zwischen 200 und 500 US Dollar. Zum Glück werden wir hier nicht übernachten, denn gegessen wird dort im Smoking und Abendkleid. So etwas besitze ich nicht einmal in Deutschland.

Grand Hotel

Das heutige Grand Hotel

Wir sind dann weiter in unser Hotel gefahren. Es gab kein Wi-Fi aber dafür eine warme Dusche, Abendessen und Frühstück. Zur Begrüßung habe ich dort erstmal den Schlüssel abgebrochen. Da aber die Bettlaken in diesem Zimmer sowieso ein wenig schmuddelig waren, konnten wir uns so wenigstens ein etwas saubereres Zimmer aussuchen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *