Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern

Dieses berühmte Zitat von Konrad Adenauer gilt in letzter Zeit auch immer öfter für mich. Was interessiert mich mein Geschwätz von gestern, als ich gesagt habe, eine Woche Bangkok reicht vollkommen.

Was mich interessiert ist das Jetzt und Heute

Ein Jahr Urlaub. Ein Jahr Zeit, um die Welt erkunden. Ich bin wirklich froh darüber, dass ich momentan frei bin. Ich bin frei in meinen Entscheidungen und ich bin frei von allen Pflichten. Noch gestern haben wir diskutiert, ob wir nach Myanmar fahren beziehungsweise wann. Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern? Warum muss ich denn alles minutiös planen? Genauso so spontan, wie wir entschieden haben, nach Sri Lanka zu fliegen, haben wir jetzt entschieden: Wir bleiben noch eine Woche in Bangkok.

Woher kommt der Sinneswandel?

Ich habe über einem Geheimtipp geschrieben, der geheim bleiben soll. Ich habe darüber geschrieben, dass wir hier nur drei Tage bleiben können. In den letzten paar Tagen haben wir in einem Hotel ganz in der Nähe übernachtet. Sterile weisse Wände, harte Betten und niemanden zum Reden ausser uns selbst. Darum sind wir auch die letzten Tage immer wieder hier gewesen. Manche Menschen hier haben eine unglaubliche Lebenserfahrung. Hier habe ich das erste Mal erfahren, was es eigentlich wirklich bedeutet, zu reisen. Hier gibt es Menschen, die schon durch die Welt reisten, da war ich noch nicht mal geboren. Und irgendwie sind wir beide anscheinend auch dem Eigentümer sympathisch. Er hat gemerkt, dass es uns hier gut gefällt und ihm gefällt es, wenn seine Gäste Kontakte knüpfen und Konversation betreiben. Da in der Zwischenzeit auch wieder ein Zimmer frei geworden ist, hat er uns angeboten zu bleiben. Morgen wollten wir eigentlich nach Myanmar reisen. Aber was interessiert mich mein Geschwätz von gestern. Reisen bedeutet, frei zu sein. Da kann es vorkommen, dass man irgendwo hängen bleibt, und man weiss nicht einmal warum. Doch dieses Mal weiss ich warum. Hier ist es einfach viel zu familiär und alle sind auf der selben Wellenlänge. Jeder der hier ist, hat seine persönlichen Gründe dafür, in Bangkok zu sein. Glaubt mir! Es gibt tausend Gründe, Bangkok zu besuchen.

Der Chatuchak Markt in Bangkok

Einer dieser tausend Gründe, könnte beispielsweise der Chatuchak (auch Jatujak geschrieben) Markt in Bangkok sein. Dabei handelt es sich um den größten Markt dieser Art weltweit. Hier gibt es über 10.000 Stände, an denen alles verkauft wird, was man sich nur vorstellen kann. Ich habe bereits ein paar Märkte besucht, aber der Chatuchak Markt in Bangkok stellt alle anderen Märkte in den Schatten. Der Markt ist so groß, dass man am Eingang eine Art Stadtplan vom Markt bekommt, damit man sich nicht verläuft. Wir waren heute fast vier Stunden auf dem Chatuchak Markt in Bangkok und wir haben nur einen Bruchteil gesehen. Ich weiss überhaupt nicht, womit ich anfangen soll, was man hier alles bekommen kann. Am besten Ihr klickt Euch einfach durch die Bilder.

Ruhe vor dem Sturm

Als wir angekommen sind, war noch nicht so viel los

Gang 30 Chatuchak

Die kleinen Gänge sind wie ein Irrgarten

Plan vom Wochenendmarkt

Zur Orientierung kann man den Plan benutzen…

Jatujak Wochenendmarkt

…oder man stürzt sich mitten ins Getümmel…

Tipbox

…hier gibt es Kleidung…

Handgefertigte Spielwaren

…handgefertigte Spielwaren…

Elektronikartikel

…Elektronikartikel…

Haushaltswaren

…Haushaltswaren…

Gang 25 Chatuchak

…und vieles vieles vieles mehr.

Alles kann man natürlich nicht auf Bildern festhalten. Manchmal ist es sogar verboten, Bilder zu machen. Und wenn der Kellner direkt nach der Bestellung quer durch den Food Court die Bestellung an den Koch weiter brüllt, dann kann man das natürlich auch nicht fotografieren. Das muss man einfach selbst erlebt haben.

Pad Thai Tom Yam und Reis

Quer durch den Food Court wird die Bestellung an den Koch weiter gebrüllt

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *