Durch Meditation zum Nichtraucher werden (3)

Ich habe ehrlich gesagt keine Ahnung, warum ich nach den knapp zwei Wochen im Kloster kein Verlangen nach einer Zigarette verspüre. Während dieser Zeit habe ich oft darüber nachgedacht, warum ich jetzt keine Zigarette rauchen will. Was ist der Unterschied? Was mache ich hier anders? Was hat mein Umdenken ausgelöst? Wie kann ich durch Meditation zum Nichtraucher werden?

Den Körper reinigen

Ich glaube, mein Aufenthalt im Kloster ist einfach nur der Abschluss eines lange andauernden Prozesses gewesen. Nichtraucher wollte ich schon vor meiner Reise sein, aber mal ganz ehrlich, wie soll man aufhören zu rauchen, wenn die Schachtel Zigaretten nichtmal einen Euro kostet? Und da ist auch schon mein erster Denkfehler. Soll die Tatsache, dass ich rauche oder nicht davon abhängen, ob ich es mir leisten kann? Definitiv nicht! Im Kloster haben wir extrem bewusst gelebt. Jeden Tag Frühsport machen, jeden Tag vegetarische Kost essen und die gesamte Zeit in der Natur leben. Ich habe gemerkt, wie sich jeden Tag mein Körper mehr und mehr gereinigt hat.

Bewusst Leben

Irgendwie hatte dieser Mönch schon recht, als er was von einem System erzählt hat und wie alles zusammenhängt. Wie soll man neun Monate Asienreise in einem kleinen Blogeintrag erklären? Da kommt so vieles zusammen. Kleinigkeiten, die mir zuerst total unwichtig erschienen sind, ergeben plötzlich einen Sinn. Letztendlich ist es so, dass wir uns unterbewusst schon sehr lange auf unsere Reise in ein neues Leben vorbereitet haben. Alles, worüber wir uns Gedanken gemacht haben, sei es unser Körper, unsere Ernährung, unser Geist, unser Dasein, unsere Natur oder was auf unserer Welt passiert – all das wurde in Suan Mokkh auf die Spitze getrieben.

Schwitzen

Bereits auf den Gilis habe ich geschwitzt

Der Körper

Und in Bangkok habe ich Frühsport gemacht

Bewusst Entscheiden

Du machst Dir Gedanken um Deinen Körper? Dann mach Sport! Jeden Tag zwei Stunden! Du machst Dir Gedanken darüber, dass Du rauchst? Dann hör auf damit! Du machst Dir Gedanken um Deine Ernährung? Dann ernähre Dich gesund und lebe vegetarisch! Du machst Dir Gedanken um Deinen Geist? Dann meditiere! Jeden Tag vier Stunden! Du machst Dir Gedanken um unsere Dasein? Dann beschäftige Dich mit den Kulturen und Religionen dieser Welt! Du machst Dir Gedanken über unsere Natur? Dann beschütze und respektiere sie! Vermeide Müll und unnötigen Stromverbrauch! Du machst Dir Gedanken darüber, was auf unserer Welt passiert? Dann gehe mit gutem Beispiel voran und zeige, dass es auch anders geht! Schwimme gegen den Strom!

Obst

Die Mischung macht’s

Gleichgesinnte finden

Egal was wir bisher auf unserer Reise erlebt oder unternommen haben, selbst der über 4000m hohe Rinjani war ein Witz gegen Suan Mokkh. Wenn man einmal das Gesamtpaket überstanden hat, dann ist man in erster Linie stolz und dankbar. Stolz darauf, dass man so lange durchgehalten hat. Dankbar dafür, dass man von 150 Gleichgesinnten unterstützt wurde.

Rinjani in Indonesien

Der über 4000m hohe Rinjani…

Rinjani

…war ein Witz gegen Suan Mokkh.

Am Ende bleibt es einem selbst überlassen, was man aus Suan Mokkh mitnehmen möchte. Manche nehmen nichts mit, weil sie nach ein paar Tagen abgebrochen haben. Aber auch das bleibt einem selbst überlassen. Manche machen nach Suan Mokkh genauso weiter wie zuvor. Manche bleiben mehrere Monate und erfreuen sich der absoluten Ruhe in den 20 Tagen im Monat, in denen keine Meditationstouristen die Ruhe stören. Vielleicht ist sogar jemand dabei, der zum Mönch werden will.

Immer am Ball bleiben

Ich für meinen Teil möchte weder so weiter machen wie zuvor, noch zum Mönch werden. Aber ich möchte mich mehr um meinen Körper kümmern. Also mache ich jeden Tag Sport. Allerdings keine zwei Stunden. Ich möchte noch länger fit und gesund diesen wunderschönen Planeten bereisen. Ich möchte Berge besteigen ohne mich übergeben zu müssen. Ich möchte nicht wie mein Vater mit 52 Jahren an Lungenkrebs sterben. Also rauche ich nicht mehr. Ich werde weiterhin versuchen, so wenig Fleisch wie möglich zu essen, und esse Obst anstelle von Schokolade. Ich mache mir weiterhin Gedanken um mich und meine Umwelt. Ich versuche lokale Geschäfte und Produkte zu unterstützen und verzichte auf Produkte von Coca Cola und Nestlé.

Die Natur

Ich möchte mir auch in Zukunft unsere wunderschöne Natur ansehen können

Und weil gestern Muttertag war...

Und weil gestern Muttertag war…

Orchidee

…eine Orchidee für meine Mama.

Ich habe in Suan Mokkh gelernt zu verzichten und durchzuhalten. Einfach nur durch tiefes Ein- und Ausatmen. Wenn ich dann spüre, wie die Luft ungehindert durch meine Nase in meine Lunge strömt, weiss ich warum ich das mache. Breathe in, Breathe out.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *