Nur noch drei Wochen bis zum Abflug

Ich kann es noch gar nicht fassen, denn in drei Wochen um diese Zeit, sitze ich bereits im Flieger nach Singapur. Dort angekommen, werde ich mit der Fähre nach Pulau Bintan schippern.

Die Fähre ist gebucht und die Vorbereitungen für ein Visa für Indonesien sind getroffen. Wenn ich alles richtig verstanden habe, muss ich nur noch beim Visa Antrag für Indonesien, den ich auf der Fähre ausfüllen muss, angeben, dass ich ein Long-Term Visa haben möchte. Gegen einen geringen Aufpreis ist das Visa dann drei Monate statt nur einen Monat gültig.

Für die erste Unterkunft waren mir folgende Punkte wichtig: Direkt am Meer, hoher Entspannungsfaktor und Internet. Dafür habe ich mich bei verschiedenen Vergleichsportalen informiert. Doch den günstigsten Preis habe ich erhalten, als ich mich direkt mit dem Hotel in Verbindung gesetzt habe. Das waren dann noch einmal 15% weniger als das günstigste Vergleichsportalangebot. Für die erste Woche haben wir somit eine Unterkunft mit Internetanschluss und von dort aus können wir dann den nächsten Schritt planen.

Die für uns erfreulichste Nachricht allerdings ist, dass unsere Wohnung einen Nachmieter hat und dieser unsere Küche kaufen wird. Und auch den Laminatboden muss ich nicht heraus reißen, da ich diesen anscheinend sehr gut verlegt habe und er somit auch in der Wohnung verbleiben kann. Wir müssen unsere Küche nicht abbauen lassen und auch nicht einlagern lassen. Außerdem weiß ich sowieso nicht, ob diese in unsere neue Wohnung hinein passen würde. Daher sind wir glücklich über den Verkauf unserer Küche und hoffen, dass unsere Nachmieter dies auch sein werden. Für den Umzug und die Einlagerung der restlichen Möbel habe ich heute einen Kostenvoranschlag eingeholt. Alles was mit der Einlagerung zu tun hat, habe ich bereits geklärt.

Auf gutes Essen

Auf gutes Essen

Meine App für Farbenblinde, der Achromaster ist ebenfalls Up2Date und im App-Store erhältlich. Und für jeden, der in Asien sein Otohime vermisst, ist Overtone auf den neuesten Stand gebracht worden. Die App befindet sich im Moment noch im Status „In Review“. Im Laufe dieser Woche wird dann auch diese App für den App-Store frei geschaltet sein. Als nächstes werde ich die App Wusstest Du… auf den neuesten Stand bringen, sowie eine iPad Version hinzufügen. Ich Frage mich allerdings, ob der Name für die App nicht etwas unglücklich gewählt ist. Es sind zwar bereits Hunderte von Karteikarten mit Fragen und Antworten angelegt, aber eigentlich handelt es sich schlichtweg um eine App, mit der man Karteikarten anlegen und teilen kann. Also wenn es jemanden gibt, der einen passenderen Namen für meine App vorschlagen kann, dann scheut nicht davor zurück, das Kommentarfeld im unteren Teil von diesem Blog-Beitrag zu nutzen.

Ausserdem probiere ich zur Zeit noch verschiedene Offline Blog Editoren für den Mac aus. Meine letzten beiden Einträge habe ich mit ecto erstellt. Man kann seinen Blog sowohl im Text- als auch im HTML-Editor bearbeiten. Bilder kann man mittels iPhoto einfügen. In allen Berichten, die ich zum Thema ecto gelesen habe, wurde die Bildbearbeitung und vor allem das Bereitstellen von verschiedenen Auflösungen hervorgehoben und gelobt. Ich habe allerdings genau damit meine größten Probleme. Da ich den Upload von Medien Serverseitig geregelt habe, also Auflösungen, Komprimierung, Wasserzeichen, Dateinamen und so weiter, bin ich nicht so glücklich darüber, dass ecto Bilder auf meinen Server lädt, die ich dort nicht haben möchte. Denn Vorschaubilder werden von ecto automatisch erstellt und diese befinden sich dann sowohl doppelt auf dem Server, als auch doppelt in der Medienansicht von WordPress. Ich möchte diese auch nicht ständig von Hand löschen müssen. Benutzt man keine Vorschaubilder, dann ist natürlich die gesamte Darstellung des Beitrags falsch und das Bearbeiten des Blogs auf dem Server benötigt dann viel zu viel Zeit. Vor allem, weil es keine Möglichkeit gibt, den Offline erstellten Beitrag als Draft in WordPress zu speichern. Aus diesem Grund erstelle ich diesen Beitrag jetzt mit dem Offline Blog Editor MarsEdit. Ich hoffe, dass dieser Editor meinen Vorstellungen entspricht.

Und gerade als ich diesen Beitrag veröffentlichen wollte, hat sich MarsEdit selbst aus den Rennen geworfen, da ich meinen Blog nicht veröffentlichen kann. Der XML Parser erzeugt angeblich einen Fehler. Komisch, dass es mit diversen andern Editoren problemlos funktioniert. Was bringt mir ein Offline Blog Editor, wenn ich meinen Entwurf dann nicht Online verfügbar machen kann.

Nur noch ein Monat

Die Zeit vergeht wie im Flug, wenn man ständig irgendetwas zu erledigen hat. Endlich ist auch mein EU-Kartenführerschein angekommen und ich konnte diesen zusammen mit meinem neuen Internationalen Führerschein abholen. Damals mit meinem Rosa Lappen hab ich die ältere Generation noch ausgelacht, weil sie so einen hässlichen grauen Führerschein hatten. Doch genauso sieht der Internationale Führerschein aus. Irgendwie fühlte ich mich plötzlich 50 Jahre in der Zeit zurück versetzt. Aber der internationale Fortschritt ist anscheinend nicht aufzuhalten. Fortschritte gibt es auch an der Versicherungsfront zu vermelden. Ich bin jetzt noch einen Monat in Deutschland krankenversichert und habe alle Versicherungen und Mitgliedschaften gekündigt. Nur noch die Abmeldebescheinigung zuschicken, damit alles korrekt ist. Meine Auslandskrankenkasse muss ich noch beantragen, ich habe mir aber schon eine passende herausgesucht. Außerdem habe ich unsere Reiseapotheke zusammengestellt:

  • Desinfektionsmittel
  • Ein Mittel gegen Durchfall
  • Ein Mittel das nach Durchfall dem Körper alle nötigen Mineralien zufügt
  • Verbandszeug
  • Fieberthermometer
  • Ohrstöpsel
  • Sonnenschutz mit UVA- und UVB-Filter
  • Malaria Prophylaxe
  • Schmerzmittel
  • Etwas gegen Sodbrennen
  • Etwas gegen Insektenstiche zur Vorbeugung und für danach
  • Wund- und Heilsalbe
  • Augentropfen
  • Pille für ein Jahr

Wohnung kündigen die Dritte

Nachdem die Wohnung endlich gekündigt war, stand ein Termin zur Wohnungsvorabnahme an. Gesamte Wohnung Decken und Wände streichen. Alle Türen, Türstöcke und Heizkörper lackieren. Dübellöcher schließen und überstreichen. Balkon und Keller räumen und auskehren. Beschädigungen an Türstöcken, Fenstern beseitigen. Alle mietereigenen Einbauten entfernen und ursprünglichen Zustand wiederherstellen. Laminatboden entfernen. Gardinenleiste entfernen. Gesamte Wohnung und Fenster reinigen. Klebehaken inclusive Kleber entfernen. Leider bin ich in keinem Mieterschutzverein und nachdem ich in einem Monat nicht mehr in Deutschland sein werde, sehe ich keine Chance darin, etwas dagegen machen zu können. Lediglich das Bad muss ich nicht renovieren, denn dort ist die Farbe schon von der Decke abgebröckelt und das bezahlt zum Glück der Vermieter. Also einen Tag frei nehmen für den Maler, der die Decke im Bad renovieren muss, sowie einen weiteren Tag für die Handwerker, die “im Laufe des Tages” die Lüftung reinigen müssen. Den dritten Tag muss man sich dann für den Besichtigungstermin frei nehmen.

Die Wohnung leert sich

Der Kleinkram und die Möbel, die ich bei eBay inseriert habe, sind fast alle verkauft. Nur meinen Ersatzmonitor konnte ich noch nicht an den Mann bringen. Notiz an mich: Monitor für weniger Geld neu inserieren. Sämtliches Mobiliar, das eingelagert werden soll, habe ich zerlegt und sinnvoll beschriftet, damit ich dieses in einem Jahr auch wieder zusammenbauen kann. Die Schrauben und alle Kleinteile sind ordentlich verpackt und ebenfalls beschriftet. In etwa ein halber m² im Lager ist somit schonmal vergeben. Da die Wohnung jetzt schon ziemlich leer ist, sind bereits vier Räume renoviert. Das Wohnzimmer ist nur noch sporadisch eingerichtet, einen Esstisch haben wir nicht mehr. Die Tischplatte meines alten Schreibtisches auf zwei Umzugskartons muss für den letzten Monat herhalten. Lediglich das Schlafzimmer sieht noch so aus wie immer, aber immerhin hat meine Lebenspartnerin in der Zwischenzeit noch einige Klamotten aussortiert.

Zweckdienlicher Wohnzimmertisch

Unser Wohnzimmertisch

Behördengänge erledigen

Man sollte alle Möglichkeiten ausschöpfen, die Geld in die Urlaubskasse spülen oder die Ausgaben reduzieren. Dazu gehört auch, dass man frühzeitig seine Steuererklärung einreicht. Meinen Steuerbescheid habe ich zwar noch nicht erhalten, aber durch den Tag, den ich am Flohmarkt verbracht habe, die Möbel und der ganze Kleinkram, den ich bei eBay versteigert habe, ist noch einmal eine schöne Summe zusammengekommen, die ich auch gleich wieder sinnvoll investiert habe. Wenn man alle Behördengänge erledigt hat und man sämtliche Unterlagen, die man für seine Reise benötigt vor sich liegen hat, sollte man alle wichtigen Dokumente kopieren bzw. scannen.

Shopping Tour

Viele Abende habe ich vor eBay verbracht, bis ich endlich für meine Lebenspartnerin und mich einen anständigen Rucksack gefunden habe. Zuvor haben wir im Laden verschiedene Modelle ausprobiert, um herauszufinden, welcher Rucksack für uns der Ideale ist. Ein guter Rucksack hält Jahrzehnte, kostet aber dementsprechend auch einige hundert Euro.

100 Euro pro Rucksack gespart

Rucksäcke bei eBay ersteigert

Wenn man also einen günstigen Gebrauchten findet, der nur ein- oder zweimal benutzt worden ist, sollte man zuschlagen und man kann sich so wie ich fast 100 Euro pro Rucksack sparen. Wenn man einen Backpacking Urlaub plant, sollte man sich auf jeden Fall noch eine Schutzhülle für seinen Rucksack besorgen, denn die vielen Bänder und Schnallen vom Rucksack verfangen sich leicht in den Beförderungsanlagen am Flughafen. Und wenn alles was man noch besitzt, sich in diesem Rucksack befindet, sollte man alles Mögliche dafür tun, dass dieser auch nicht verloren geht. Für meinen Asientrip habe ich mir ausserdem noch besorgt:

Verwandte besuchen

Wenn man seine Familie liebt, dann fällt es einem schwer, Abschied zu nehmen. Daher ist es immer schön, wenn man sich noch einmal in den Arm nehmen kann und gemeinsam Zeit verbringen kann. Deshalb haben wir uns die Zeit genommen, unsere Verwandten zu besuchen und ihnen von unserem Vorhaben zu erzählen. Wir konnten uns sogar noch viele nützliche Tipps einholen und auch wenn die Zeit viel zu schnell vergangen ist, bin ich froh, dass wir dies noch erledigen konnten.

Geld verdienen

Der Idealfall ist natürlich, während des Sabattical den einen oder anderen Euro zu verdienen. Aus diesem Grund habe ich einige Dinge erledigt, die mir dabei helfen sollen, finanziell unabhängig zu bleiben. Ich habe meiner Homepage ein komplett neues Design verpasst und die Kodierung an aktuelle Standards angepasst. Außerdem habe ich mich dazu entschieden, einen Blog zu verfassen und diesen mit Leben zu füllen. Mittlerweile habe ich alle E-Mail Konten sowie meine ganzen Programme und Dokumente, die ich benötige, auf meinen Mac übertragen. Ich habe mir eine App für mein iPhone geschrieben, in der ich alle meine Passwörter verwalten kann und ich kann mir sicher sein, dass diese Daten nicht doch irgendwohin übertragen werden. Zusätzlich werden alle Daten verschlüsselt auf dem iPhone abgelegt, so dass selbst bei einem Jailbreak nichts zu lesen ist. Und zu guter Letzt habe ich die ersten beiden Apps auf iOS7 angepasst. Der FitnessManager Version 2.0 ist seit heute im App Store verfügbar. Der Achromaster ist momentan noch in Review, sollte aber in den nächsten Tagen ebenfalls in der neuen Version 1.1 im App Store verfügbar sein.