Prefix Changer für iPhone – iPod Touch – iPad

Nur zwei Tage, nachdem der Prefix Changer den Status „Waiting for Review“ erreicht hat, wurde die App freigegeben. Der Prefix Changer steht ab sofort im AppStore zum Download bereit.

Vorwahlen verwalten mit dem iPhone

Der zweite Teil meiner App-Collection für Reisende ist somit erfolgreich abgeschlossen. Der Prefix Changer ist eine App für iPhone, iPod Touch und das iPad, mit der man die Vorwahlen seiner Kontakte manipulieren kann.

Automatische Änderung der Ländervorwahl

Wenn man aus dem Ausland telefonieren möchte, dann muss man der eigentlichen Telefonnummer die Ländervorwahl voranstellen. Für Deutschland ist das die 0049. Oftmals aber hat man nur die Telefonnummer ohne Ländervorwahl in seinem Telefon gespeichert. Mit dem Prefix Changer kann man den Telefonnummern die Ländervorwahl voranstellen. Ebenfalls lassen sich bestehende Ländervorwahlen die mit einem + beginnen in 00 ändern und umgekehrt.

Manuelle Änderung des Präfixes

Der Grund, warum diese App entstanden ist, war die Tatsache, dass wir in Thailand eine Pre-Paid Karte gekauft haben. Wenn man mit dieser Pre-Paid Karte ins Ausland telefonieren will, muss man jeder Nummer eine Vorwahl voranstellen. Die Vorwahl entscheidet über den Preis und die Sprachqualität. Hilfreich ist die Funktion auch dann, wenn man beispielsweise Calling Cards oder günstige Vorwahlnummern verwendet.

Sichern, Wiederherstellen und Exportieren

Gerade wenn es um sensible Daten wie das eigene Telefonbuch geht, ist es wichtig die Daten wiederherstellen zu können. Aus diesem Grund lassen sich über die App alle Kontakte sichern und wiederherstellen. Als besonderes Feature besteht die Möglichkeit, alle Kontakte im standardisierten vCard Format via E-Mail zu exportieren. Somit lässt sich das Telefonbuch des iPhone auf alle Systeme übertragen. So kann man beispielsweise seine iPhone Kontakte an ein Windows System senden, und diese in Outlook importieren.

Prefix Changer und weitere Apps für iPhone / iPod Touch / iPad

Der Prefix Changer ist ab sofort im AppStore erhältlich. Weitere Apps von Peter Lakatos findet man hier.

Eigentlich will ich überhaupt nicht weg von Pai

Ganz ehrlich, eigentlich will ich überhaupt nicht weg von Pai. Wir hatten hier alles, was wir zum glücklich sein brauchten. Tagsüber fantastisches Wetter bei über 30°C und nachts konnte man schlafen wie ein Murmeltier.

Eigentlich will ich nicht weg von Pai

Ich vermisse jetzt schon unser kleines Haus in den Bergen. Ich vermisse unseren Nachbarn, der den lieben langen Tag auf seiner Mundharmonika spielte. Ich vermisse die schwarze Katze, die Enten und die Hühner, die uns fast jeden Tag besucht haben. Ich vermisse jetzt schon die vielen netten Leute, die wir in Pai kennengelernt haben.

Dich vermisse ich nicht

Dich vermisse ich nicht

Unser Haus in den Bergen

Da haben wir mal wirklich ein glückliches Händchen bewiesen. Wir hatten hier immer absolute Ruhe. Und dazu gehört auch, dass unser Nachbar auf seiner Mundharmonika gespielt hat, denn er hat wirklich saugut gespielt. Ich hoffe er kann die beiden Decken gebrauchen, die wir ihm heute vor seine Tür gelegt haben.

Ich vermisse unser Haus

Ich vermisse unser Haus…

Die Natur in Pai ist fantastisch

…und die wunderschöne Landschaft

Abrechnung auf Thailändisch

Bereits gestern haben wir die Endabrechnung mit Dijem, unserem Vermieter gemacht. Stromkosten für einen Monat: 138 Baht – umgerechnet 3,50 EUR. Warum geht das in Deutschland nicht? Für die Endreinigung wurden wie besprochen 150 Baht von der Kaution einbehalten. Die restliche Kaution haben wir sofort wieder zurückbekommen. Auf die Kaution unserer Wohnung in München warten wir nach vier Monaten immer noch.

Pai ist schon was Besonderes

Durch die Bank waren hier alle Menschen stets freundlich und ehrlich. Ich möchte hier auch noch niederschreiben, dass unser Nachbar einmal die halbe Stadt mit einer Suchanzeige seiner Mundharmonika zugepflastert hat. Bereits am nächsten Tag hat sich ein ehrlicher Finder bei ihm gemeldet. Pai hat sogar eine eigene Facebook Gruppe. Wenn man mal überhaupt nicht mehr weiterkommt, hilft die Community sofort. Von Reis mit Curry über Pizza bis frische Brötchen gibt es hier alles. Doch am besten hat mir gefallen, als ich selbst meine ersten Thai-Gerichte gekocht habe.

Kochen mit Su

Kochen mit Su

Mehr als nur Urlaub

Wir haben wirklich viel erlebt in Pai. Fast alle Sehenswürdigkeiten haben wir abgeklappert. Doch am Besten hat mir gefallen, dass ich Zeit gefunden habe, etwas zu programmieren. Zwei Apps inklusive Grafik, Design, Tests und allem notwendigen Schnick Schnack habe ich im AppStore eingereicht. Der Currency Exchange Converter ist bereits im AppStore erhältlich. Der Prefix Changer wartet momentan noch auf die Freigabe durch Apple. Und wenn ich keinen Bock auf programmieren gehabt habe, dann habe ich mich in meine Hängematte gelegt.

Auch im Urlaub produktiv

Wenn ich mal keinen Bock zum Programmieren hatte…

Ich vermisse die schwarze Katze

…habe ich mich auf die Hängematte gelegt

Aber jetzt ist der Monat plötzlich vorbei. Wir haben unsere Habseligkeiten wieder in unsere Rucksäcke gepackt. Und als wir mit gepackten Rucksäcken ein letztes Mal vor unserem Haus in Pai stehen, sind uns plötzlich die Tränen gekommen. Eigentlich will ich überhaupt nicht weg von Pai. Aber der Bus, der Zug, der Flug – alles schon gebucht.

Currency Exchange Converter für iPhone – iPod Touch – iPad

Während ich noch an der zweiten App für das iPhone arbeite, habe ich heute gleich mehrere Nachrichten von Apple erhalten. Ohne Einwände hat der Currency Exchange Converter das Review von Apple überstanden und steht ab sofort zum Download bereit.

Währungsrechner für das iPhone

Der erste Teil meiner App-Collection für Reisende ist somit erfolgreich abgeschlossen. Der Currency Exchange Converter ist ein Währungsrechner für iPhone, iPod Touch und das iPad.

Umrechnen von beliebigen Währungen

Manchmal fällt es mir schon schwer, den Namen der Landeswährung zu merken, geschweige denn den Wechselkurs. Darum habe ich mir vor Monaten bereits eine Light Version des Currency Exchange Converter programmiert. Vor allem in den ersten paar Tagen in einem neuen Land, ist es auch immer gut zu wissen, wie der Preis im Vergleich zum Land davor ist. Darum kann man mit dem Currency Exchange Converter beliebige Währungen ineinander umrechen.

Kurse werden einmal täglich durch die Europäische Zentralbank aktualisiert

Wie jeder weiss, schwanken die Wechselkurse täglich. Deshalb holt sich der Currency Exchange Converter die aktuellen Kurse einmal am Tag von der Europäischen Zentralbank. Wenn es im Currency Exchange Converter keinen Wechselkurs für eine bestimmte Währung gibt, liegt das alleine daran, dass von der Europäischen Zentralbank keine Kurse zur Verfügung gestellt werden.

Offline Umrechnen möglich

Sollte mal keine Verbindung zum Internet vorhanden sein, kann man den Currency Exchange Converter natürlich trotzdem benutzen. Zur Berechnung wird dann immer der letzte zur Verfügung stehende Kurs genommen. Im schlimmsten Fall ist das der Kurs vom Tag der Fertigstellung des Währungsrechners.

Currency Exchange Converter und weitere Apps für iPhone / iPod Touch / iPad

Der Currency Exchange Converter ist ab sofort im AppStore erhältlich. Weitere Apps für iPhone, iPod Touch und iPad von Peter Lakatos findet man hier.

Mein Tag in Pai

Eigentlich verläuft mein Tag in Pai genau so wie zu Hause, nur ein kleines bisschen anders. Oder wie der Thailänder sagen würde: „Same Same, But Different.“

Mein Tag in Pai in Bildern

Zugegeben, abends wird es um diese Jahreszeit auch hier in Pai kalt. Doch morgen feiern wir Weihnachten und da wird einem ja auch im Herzen warm. Neben Weihnachten feiern meine Freundin und ich morgen auch unser 16 1/2 jähriges. Und es ist ein schönes Gefühl, wenn man sich nach so langer Zeit immer noch gerne aneinander kuschelt. Ausserdem bringt es einen gewaltigen Vorteil bezüglich der Kälte mit sich.

Vormittag in Pai

Nachdem die ersten Sonnenstrahlen durch das offene Fenster auf meinen Bauch scheinen, beginnt mein Tag in Pai. Seit ein paar Tagen kommt immer öfters eine Katze bei uns vorbei. Mit einer Hand streichelnd, versuche ich ein paar Zeilen Code in mein MacBook zu tippen.

Fenster auf

Mein Tag in Pai beginnt

Frühstuck in der Hängematte

Auf der Hängematte genieße ich mein Frühstück

Fegen

Statt Schnee zu schippen, fege ich die Veranda

Blumen im Garten

Statt einem Christbaum, blühen bei uns die Blumen im Garten

Nachdenken

Statt im kalten Büro, sitze ich gemütlich in der Sonne

Ente im Garten

Diese Ente hätte ich jedoch auch lieber gebraten als im Garten

Nachmittag in Pai

Langsam breitet sich ein kleines Hungergefühl aus. Nachdem wir auf dem Markt gewesen sind, fahren wir zu Sue. Sue ist die Besitzerin vom Krazy Kitchen. An einem anderen Tag in Pai, als wir bei den Heissen Quellen waren, haben wir dieses abgeschiedene Restaurant entdeckt. Heute bekommen wir von Sue eine Riesenportion Pad Thai.

Moped fahren

Schnee wird hier sicher keiner fallen

Wäsche abgeben

Aber zuerst die Wäsche abgeben. Zettel gibt es keinen, die Frau erkennt mich am Moped.

Kamerafrau

Vorbildlich mit Helm, fahre ich mit meiner Kamerafrau zum Markt

Diese Paprika ist OK

Nach reichlicher Überlegung beschliese ich, diese Paprika zu kaufen

Ein wenig Shopping

Bei diesem Bild fällt mir auf, ich habe noch eine Dose Red Bull im Kühlschrank

Sue zeigt uns ihren Garten

Daheim gibt es jetzt sicher auch Bananen, aber bei Sue wachsen sie wie Unkraut im Garten

Pad Thai

Neben der Riesenportion Pad Thai, bekommen wir von Sue noch ein wenig Zimt. Morgen gibt es Glühwein.

Mein Name ist Curry

Nach dem Essen gibt es noch Streicheleinheiten für Curry

Elefant auf der Strasse

Das Verkehrsaufkommen in Pai könnte man als groß Bezeichnen…

Tankstelle But Different

…aber dafür sind die Tankstellen kleiner.

Abend in Pai

Man sollte abends auf dem Moped auf jeden Fall lange Kleidung tragen. Wenn man keine bei sich hat, sollte man sich auf den Heimweg machen, bevor die Sonne untergeht. Daheim angekommen gibt es eine oder mehrere Tassen Tee, und dann heißt es ran an den Blog.

Sonnenuntergang

Wenn man zu spät nach Hause kommt, wird es kalt auf dem Moped. Und den Sonnenuntergang hat man dann ebenfalls verpasst.

Fenster zu

Ich mache dann die Fensterläden zu, was eigentlich nichts bringt, weil wir garkeine Scheiben haben…

...aber dann fliegt das Viech aus der Küche wenigstens nicht rein.

…aber dann fliegt das Viech aus der Küche wenigstens nicht rein.

Tee am Abend

Schon beim letzten Mal haben wir bei Sue einen Blütentee gekauft. Wie zu Hause, wärme ich meine Hände an der heissen Tasse…

...und sitze vor dem Computer.

…und sitze vor dem Computer.

Eine Woche in Pai, die geht schnell vorbei

Mittlerweile haben wir es uns in unserer Berghütte ein wenig gemütlich gemacht. Eine Hängematte ziert jetzt unseren Eingangsbereich und der Kühlschrank ist mit dem Nötigsten gefüllt. Meine erste App ist fertig programmiert, und wird heute bei Apple zur Überprüfung eingereicht. Und die Umgebung von Pai haben wir auch ein wenig erkundet.

Die erste Woche in Pai verging wie im Flug

Zuerst komme ich nicht klar, weil ich vor lauter Sehenswürdigkeiten und Bloggen keine Zeit finde, etwas zu programmieren. In unserer Berghütte nehme ich mir jetzt die Zeit zum Programmieren. Aber einmal am Tag müssen wir nach Pai fahren, um uns zu versorgen. Mittlerweile haben wir auch schon ein paar Geschäfte gefunden, die nicht zur 7-Eleven Kette gehören. Neben Kleinigkeiten wie Spülmittel, Müllbeuteln und Toilettenpapier habe ich mir für ein paar Euro eine Hängematte zugelegt. Zwischen die beiden Pfosten an der Front unserer Berghütte scheint den ganzen Tag die Sonne hin. Das ist ein perfekter Platz für meine neue Errungenschaft.

Hängematte

Eine Hängematte gehört ab jetzt zur Ausstattung unserer Berghütte dazu

Currency Exchange Converter

Die ersten Tage habe ich viel Zeit auf dieser Hängematte verbracht, und darüber gegrübelt, welche Apps ich programmieren möchte. Ich will am Ende unseres Aufenthalts eine App-Collection für Reisende im App Store haben. Alle kleinen Apps, die ich bisher im Urlaub benutzt habe, und vieles was ich mir wünschen würde. Dafür müssen einige kleine Programme, die ich bisher nur für mich geschrieben habe, benutzerfreundlich gemacht werden. Manches muss völlig neu programmiert werden. Eine Woche in Pai vergeht schnell, wenn man versucht, eine App an den App Store zu senden. Ich habe in der letzten Woche viele Tage damit verbracht, Sprachdateien, Grafiken und Screenshots zu erstellen. Die Validierung der App ist zumindest schonmal erfolgreich gewesen. Wenn alles gut geht, kann ich die App, im Anschluss an die Veröffentlichung dieses Blogs, bei Apple zur Überprüfung einreichen. Und gerade ist mir eingefallen, dass ich für die App auch noch eine Homepage erstellen muss.

Aber eigentlich sind wir im Urlaub

Viele Sehenswürdigkeiten, die es in und um Pai gibt, haben wir bisher nicht gesehen. Vor einigen Tagen waren wir beim Mor Paeng Wasserfall, am Yun Lai Aussichtspunkt und in Chinese Village. Die heißen Quellen von Tha Pai waren bereits zweimal Ziel eines Ausflugs. Aber mal ganz ehrlich, wenn ich jeden Tag vor meiner Haustür das Wasser plätschern höre, dann muss persönlich nicht jeden Wasserfall sehen. Wenn ich jeden Tag mit meinem Moped aus den Bergen in die Stadt tuckere, dann muss ich nicht extra zu einem Aussichtspunkt fahren. Wenn dann in Pai überall Chinesen zu sehen sind, weil in Pai ein chinesischer Liebesfilm gedreht wurde, und alle Chinesen extra nach Pai fahren, um Fotos von den Drehorten machen zu können, dann muss ich persönlich auch nicht unbedingt noch einmal extra ins Chinese Village fahren. Aber es macht wirklich einen Unterschied, ob man die heißen Quellen besucht, um sie gesehen zu haben, oder ob man früh am Morgen extra einen Wecker stellt, um sich nach einer kühlen Nacht im 35°C warmen Wasser aufzuwärmen, noch bevor die Sonnenstrahlen die Umgebungstemperatur auf die selbe Höhe ansteigen lässt.

Wasserfall

Auch die Schilder bei den Sehenswürdigkeiten sind an vielen Drehorten auf Chinesisch

Mor Paeng Wasserfall

Mor Paeng Wasserfall

Yun Lai Aussichtspunkt

Yun Lai Aussichtspunkt

heißen Quellen von Tha Pai

Aus diesem kleinem Loch im Boden entstehen die heißen Quellen von Tha Pai

Eierkochen strikt geregelt

Zum Eierkochen? Rechts bitte!

Krazy Kitchen

Und essen waren wir natürlich auch

Ein Haus in den Bergen von Pai

Als wir heute Vormittag aufgestanden sind, war Pascal bereits unterwegs. Also haben wir uns unseren Roller geschnappt und wollten ein paar Schilder mit „Haus zu vermieten“ suchen.

Heimatgefühl im eigenem Haus in Pai

Wir mussten nicht lange suchen, um das erste Schild zu finden. Wir sind über Landstraßen, kleine Gassen und durch Pai gefahren. In Pai haben wir in einigen Guesthouses nach Rabatt für Monatsaufenthalte gefragt. Man wollte uns auch fast überall Rabatt geben, doch weil am 15.Dezember die Hochsaison beginnt, waren die Preise dort zu hoch. OK, man bekommt jeden Tag sein Zimmer gemacht, und man ist mitten in der Stadt. Einen Roller braucht man aber trotzdem, egal ob man von der Stadt ins Grüne oder aus den Bergen in die Stadt fahren möchte. Ohne einen fahrbaren Untersatz ist Transport teuer in Pai.

War nicht cheaper

Das erste Schild war schnell gefunden

Anzeigen herausfiltern

Manche Anzeigen gab es an mehreren Stellen, manche waren schon so alt, dass die Nummer darauf nicht mehr existierte. Andere Angebote wiederum waren so teuer, dass am Ende die Auswahl gar nicht mehr so groß war. Ein Angebot hat uns aber von Anfang an schon am besten gefallen. Haus zu vermieten, 7 km von Pai. Schlafzimmer, Wohnzimmer, heisses Wasser, Küche, Kühlschrank, Kochgas, Wifi. Schöner Ausblick auf die Berge.

Das beste Angebot

Wir haben für uns das beste Angebot herausgefiltert

Ein Haus in den Bergen von Pai

Wir hatten Glück, es war noch ein Haus frei. Also haben wir sofort einen Termin ausgemacht und sind in die Berge gefahren, um uns die Hütte anzusehen. Zu finden war das Haus trotz der Beschreibung nicht, aber der Besitzer war so freundlich und hat am Strassenrand auf uns gewartet. Auf sechs Betonpfeilern steht das eigentliche Haus im ersten Stockwerk. Die hinterste Wand, sowie die links und rechts daneben sind aus Beton. Dort befindet sich auch die Küche sowie der Kühlschrank. Der Rest ist offen und vom vorderen Teil führt eine Treppe in das eigentliche Haus. Das Wohnzimmer ist eigentlich der Flur, der zum Bad und dem Schlafzimmer führt. Das Haus ist ansonsten komplett aus Holz, und Glas befindet sich lediglich in der Eingangstür. In den Fenstern hängen Muscheln an Fäden und dienen als Vorhang. Über der großen dicken Matratze, die am Boden liegt, hängt ein Moskitonetz. Es befindet sich sogar eine Art Schrank im Schlafzimmer. Der Ausblick aus dem Wohnzimmer ist fantastisch. Vor allem aber wegen der Miete von 4500 Baht zuzüglich Strom, mussten wir nicht lange überlegen.

Blick in den Westen

Blick in den Westen

Blick in den Süden

Blick in den Süden

Blick in den Osten

Blick in den Osten

Details klären

Am nächsten Tag hat uns Pascal zu unserer neuen Unterkunft gebracht. Der Besitzer war zwar nicht anwesend, hat uns aber davor telefonisch darüber informiert und der Schlüssel steckte bereits im Vorhängeschloss. Ich wurde von Pascal wieder nach Pai gebracht, damit ich mir dort einen Roller ausleihen kann. Die Miete für einen Roller in Pai kostet inklusive der beiden Versicherungen für Diebstahl und Unfallschutz 3000 Baht im Monat.

Am Nachmittag kam Dijem, unser Vermieter mit dem Mietvertrag zu uns auf die Terrasse, wo wir es uns bereits gemütlich gemacht haben. Wir haben den Zählerstand des Stromzählers, der direkt am Haus hängt, notiert. Das Gas für den Gaskocher ist im Mietpreis inbegriffen. Wenn die Gasflasche leer ist, sollen wir Dijem Bescheid sagen. Donnerstags kommt frisches Trinkwasser mit einem LKW. Ein 20 Liter Kanister kostet 10 Baht. Die Mülltonne befindet sich oben an der Strasse, dort sollen wir auch den leeren Wasserkanister abstellen, wenn er leer ist. Auf Plastikflaschen gibt es zwar keinen Pfand, aber sie werden separat eingesammelt, damit das Plastik verkauft werden kann. Von den 3000 Baht Kaution werden am Ende die Stromkosten und 150 Baht für die Endreinigung abgezogen. Wir bezahlen unsere Miete und die Kaution und Dijem verabschiedet sich auch schon wieder. Er muss in die Walking Street, seine Bilder und Fotografien an Touristen verkaufen.

Die Zeit nutzen

Wir haben das schönste Angebot für uns herausgefiltert. Mit dem Vermieter haben wir alle Details für unser Haus in den Bergen von Pai abgeklärt. Jetzt wird es Zeit, die Situation auszunutzen und ein paar Apps zu programmieren. Zwischendurch kann man Ausflüge in die Natur machen, oder einfach die Seele baumeln lassen. Doch jetzt heisst es, sich unter die warmen Decken zu kuscheln, denn um unser Haus in den Bergen von Pai wird es nachts sehr frisch. Bei geöffneten Fensterläden höre ich Wasser plätschern, Frösche quaken und Grillen zirpen. Da kommt bei mir richtiges Heimatgefühl auf.

Unser Haus in der Bergen von Pai

Unser Haus in der Bergen von Pai

Und das Beste an der ganzen Sache ist, dass das im Mietpreis inbegriffene W-Lan hier im Haus, eine hervorragende Internetverbindung bietet.

Langsam wird es Zeit für Urlaub

Hört sich komisch an, ist aber so.

Es wird Zeit für Urlaub vom Urlaub

Ein Informatiker ohne Internet – schwer vorstellbar

Wir sind jetzt bereits acht Wochen unterwegs. Wir haben viele schöne Strände, Landschaften, Berge und Städte gesehen. Sowohl in Indonesien als auch in Malaysia haben wir super nette Menschen kennengelernt. Ich habe eine Wahnsinns Diskussion ausgelöst, als ich schrieb, dass es mir in Malaysia besser gefallen hat als in Indonesien. Dabei sollte dies keine Bewertung der Länder oder Menschen sein, die wir dort kennen lernen durften, sondern lediglich meine subjektive Meinung. Mir wurde gesagt, dass ich doch keine Äpfel mit Birnen vergleichen kann. Obwohl ich eindeutig sagen kann, was mir besser schmeckt. Genauso sollte mein Blog verstanden werden. Es ist einzig meine Meinung, und diese entsteht durch mein Empfinden, was ich an einem Urlaub, schöner Natur und Entspannung für wichtig empfinde. Meine Lebenspartnerin und ich sind Informatiker. Wir haben unsere Laptops mit in den Urlaub genommen, um zu programmieren und zu bloggen. Dazu gehört die Recherche im Internet und das Uploaden von Bildern. Folglich ist es nunmal wichtig für uns, eine passable Internetverbindung zu haben. Wenn Ihr unseren Blog schon länger verfolgt, wisst Ihr, wie oft ich über die schlechte Internetverbindung berichtet habe. Zu viel Zeit geht dabei verloren. Zeit, die ich eigentlich gerne mit anderen Menschen oder einem Strandbesuch verbracht hätte.

Ein Informatiker ohne Internet - schwer vorstellbar

Ein Informatiker ohne Internet – schwer vorstellbar

Meine Umwelt liegt mir sehr am Herzen

Ich wurde dazu erzogen, meinen Müll zu trennen. Wenn ich einen Kaugummi auspacke, dann stecke ich das Papier in meine Hosentasche und entsorge es daheim. Ich liebe meine Umwelt und versuche sie zu bewahren. Aus Überzeugung habe ich mich dazu entschlossen, mein Auto abzuschaffen und fahre seit nun fast 10 Jahren nur noch mit Bus und Bahn. Höchstens einmal im Jahr muss ich mir dann mal ein Auto ausleihen, wenn ich beispielsweise auf eine Hochzeit eingeladen werde oder einige Farbeimer zur Wohnungsrenovierung kaufen muss. Ich benutze seit Jahren Energie-Sparlampen und das Kriterium für den Kauf meines Fernseher war der Energieverbrauch. Eingeschaltet habe ich ihn allerdings selten, denn ich sitze ja sowieso die ganze Zeit nur an meinem Laptop. Da macht es mich nunmal traurig, wenn ich wunderschöne Strände, Landstriche und Berge sehe, die einer Müllhalde gleichen. Natürlich hat das alles seine Gründe, und der Massentourismus trägt dazu auch einen nicht unwesentlichen Teil bei. Ich zähle mich selbst auch zu den Massentouristen, aber ich muss mich deshalb nicht so benehmen, vor allem wenn es um unsere Umwelt geht. Auch wenn der Film, die Nackte Kanone eine Komödie ist, etwas Wahres ist trotzdem an der Aussage von Frank Drebin, wenn er sagt:

Ich möchte eine Welt,
Eine Welt in der Würmer und Insekten endlich wieder sprechen
Ich möchte eine Welt,
In der ich aus einer Toilette trinken kann ohne Ausschlag zu kriegen
Eichhörnchen

Ich liebe Tiere…

Perhentian Kecil

…die Natur…

Mein Schatz und meine Wenigkeit

…und meinen Schatz

Ich freue mich, meine Freunde wieder zu sehen

Doch langsam wird es Zeit für Urlaub vom Urlaub. Ich möchte mir ein wenig Zeit für mich nehmen. Einfach mal entspannen und in Ruhe die nächste App in Angriff nehmen, vielleicht sogar ein bisschen zocken. Ich möchte die Zweisamkeit mit meiner Lebenspartnerin genießen und mich mit Freunden treffen. Aus letzterem Grund werden wir deshalb bald nach Thailand fahren, um Freunde zu treffen, die ich schon seit Jahrzehnten kenne. Ich freue mich schon so sehr darauf, dass ich nachts davon träume. Bis dahin werden wir hier auf Perhentian Kecil noch die eine oder andere Schnorcheltour mitmachen. Anschließend geht es weiter nach Langkawi, um einmal über die Langkawi Sky Bridge zu gehen, bevor wir dann nach Thailand weiter reisen werden.
Zeit für Urlaub

Auch wenn hier auf Perhentian Kezil gerade keine Saison ist, und wir für 10 EUR / Tag dieses Häuschen mieten – langsam wird es Zeit für Urlaub vom Urlaub

Mal was neues Probieren

Diejenigen, die uns gut kennen, vor allem aber meine Lebenspartnerin Beatrice – werden mir niemals glauben, was hier passiert. Aber damit mir auch jeder glaubt, habe ich das ganze auf Fotos festgehalten. Wir sind jetzt bereits seit über 16 Jahren zusammen, um genau zu sein, seit dem 24.06.1998 und sie hat bisher noch nie eine Banane gegessen. Bananen schmecken ihr einfach nicht. Oft habe ich mich dabei erwischt, wie ich mich über sie lustig mache. Wenn wir z.B. mal ein Eis essen gehen, frage ich sie, ob sie auch eine Kugel Bananeneis möchte oder doch eine andere Sorte.

Bea isst eine Banane

Beatrice isst tatsächlich eine Banane

Beatrice schmeckt die Banane

Und es scheint ihr zu schmecken

Doch heute ist bereits der vierte aufeinanderfolgende Tag, an dem sie Bananen isst. Zwar keine ganze, aber drei bis vier Stücke schiebt sie sich genüsslich in den Mund. Ebenfalls auf der Obstplatte, die hier schlicht Obstsalat heisst, sind noch in Scheiben beschnitte Papayas, Ananas, Wassermelonen sowie ein paar Scheiben Limetten. Ihr müsst unbedingt einmal zuhause Limetten auf einer Wassermelone ausdrücken. Die Säure der Limette vermischt sich mit dem süßen Geschmack der Wassermelone. Wer wie ich auf Süß-Sauer steht, sollte diese Kombination unbedingt probieren. Ebenso völlig neu für mich war die Kombination von Ananas mit Meersalz. Ich salze normalerweise nicht einmal Tomaten oder meine Suppe, doch Salz auf Ananas kann ich persönlich empfehlen. Zumindest sollte man es einmal probiert haben.

Fruchtsalat mit Lemone

Und für die Ananas ein wenig Meersalz

Man kann auch einmal probieren, sich sportlich zu betätigen, ohne gleich viel Geld für ein Fitness Studio zu bezahlen. Die Veranda eignet sich hervorragend zum Liegestützen machen. Heute bin ich beim Umrunden der Insel an einem abgelegenen Ort stehen geblieben und habe mir zwei Ziegelsteine genommen, die hier überall herumliegen, da an jeder Ecke irgendetwas gebaut wird. Entschuldigung, aber Ecke ist nicht ganz richtig, denn es müsste heißen: An jeder Kurve. Ich nehmen die Steine in meine Hand und benutze sie als Hanteln. Später steigt man dann einfach um auf das, was auf dem nächsten Bild zu erkennen ist. Für meine Inselumrundung habe ich daher heute eine Stunde 27 Minuten gebraucht. Zum einen war Stau auf der Hauptstraße, und zum anderen habe ich mir dieses mal einfach mehr Zeit genommen.

Liegestützen

Die Veranda eignet sich hervorragend um Liegestützen zu machen

Bambusgerüst

Ein Turm nach dem anderen

Turmbau

Bevor etwas gebaut wird, muss erst das Gerüst gebaut werden

Hausbau

Um das Haus wird erstmal ein Gerüst gebaut

Baustelle

So sieht es an vielen Stellen aus

 

Stau auf Gili Trawangan

Stau auf Gili Trawangan

Stau auf Gili Trawangan

Zum Glück ist Nebensaison

Am Abend, als Rijals Hand vom vielen Trommeln bereits ein wenig weh tat, habe ich mich dann an seine Trommel gesetzt und probiert zu trommeln. Und auch in diesem Fall ist der Meister nicht vom Himmel gefallen. Ich trommle fürchterlich.

Ich beim trommeln

Was für ein schlechter Trommler

Und noch eine Sache habe ich gestern probiert, nämlich einen YouTube Kanal zu erstellen. Als ich dann gedacht habe, ich sei fertig, stand da: „Sie haben jetzt ihren Google+ Kanal erfolgreich konfiguriert.“ Also noch einmal Fotos erstellen und bearbeiten, sowie mitten in der Nacht doch noch ein Foto von meinem Auge machen, welches dann auch gleich als Icon für den Blog dient. Und weil ich gerade dabei war, habe ich auch gleich noch ein Icon für den Blog Fremdgesteuert erstellt. Seitdem ich dann endlich mein Video hochgeladen und freigeschaltet habe, bin ich stolzer Besitzer eines YouTube Kanals. Jetzt benötige ich für meine Videos keinen eigenen Webspace und besitze zwei weitere Kanäle, über die die Menschen unsere Blogs und iPhone und iPad Apps finden können.

YouTube Kanal erstellen

Was würde ich nur ohne Computer machen

Weitere Gedanken und Eindrücke von Gili Trawangan

Auf die Minute genau eine Stunde 13 Minuten sind vergangen, bis ich heute nach meiner Inselumrundung wieder am Hotel angekommen bin. Déja vu? Ich halte meine Nase zu, um zu überprüfen, ob ich träume oder ich die Luft zum Atmen brauche. Nach kurzer Zeit schnappe ich nach Luft und ich kann mir sicher sein, dass ich mich in der Realität befinde.

Sonnen Sauna

In der Mittagshitze in voller Montur

Zeit zum Nachdenken

Mit Musik in den Ohren habe ich Zeit zum Nachdenken

Obwohl wir uns auf einer Touristeninsel befinden, ist es auch hier möglich relativ günstig zu leben. So ist der Preis für unsere Unterkunft heute noch einmal gesunken. Weil unsere Hütte mit Doppelbett, Ventilator, Moskitonetz und Open Air Bad ab heute an andere Gäste vermietet wurde, die anscheinend schon seit längerem reserviert hatten, sind wir in Hütte Nummer 6 umgezogen. Einziger Unterschied, sie ist 20m weiter weg vom Strand und hat lediglich ein Einzelbett. Und ich kann schonmal soviel vorweg nehmen: Man kann wunderbar zu zweit darin schlafen. Unter der Hütte ist ein erhöhtes, sehr stabiles Podest. Auf dem mit Bambus verzierten Boden liegen zwei Sitzsäcke. An der Wand ist eine Steckdose und ein Lichtschalter, mit dem man an dem tagsüber schattigen Plätzchen, abends, wenn es dunkel wird – wer hätte es gedacht – das Licht einschalten kann.

Hütte Nummer 6

Unsere neue Unterkunft

Die Steckdose hat, so wie bisher alle Steckdosen auf unserer Reise, die selbe Form wie die Steckdosen, die wir in Deutschland kennen. Wenn nicht, steckte bisher bereits über all ein Adapter auf den einheimischen Steckdosen, so dass ich unsere Steckdosen Adapter, die ich vor Reisebeginn bei Amazon bestellt habe, bisher noch kein einziges mal gebraucht habe. Anders sieht es mit unseren Taschenlampen und meinem Leatherman aus. Wenn man nachts auf dem Zimmer nicht die Festtagsbeleuchtung einschalten möchte, um die Moskitos nicht zusätzlich anzulocken, sind die Taschenlampen super. Oder wenn man abends einen Spaziergang macht, dann kann man damit auf sich aufmerksam machen, wenn mitten im Dunkeln auf einmal ein Moped, oder wie hier auf Gili Trawangan, eine Pferdekutsche auf einen zufährt. Mit meinem Leatherman habe ich schon so manche Kokosnuss geöffnet oder Krabbenscheren geknackt. In unserem Hotel in Mataram z.B. hatte man ständig den Türgriff in der Hand, weil er nicht festgeschraubt war, bis ich ihn festgeschraubt habe. Und wenn man es nicht schafft, die Limette so auszudrücken, dass auch wirklich alles in der Wasserflasche landet, dann hat man im Handumdrehen die Flasche geköpft und man hat einen Becher.

Ich sitze also auf der Veranda, während ich meinen Mac nach drei Tagen Dauerbetrieb wieder einmal aufladen muss, recherchiere ich nach Möglichkeiten, meinen Blog populärer zu machen und damit auch etwas Geld zu verdienen. Ich habe, seitdem ich in Asien bin, bereits eine App geschrieben, allerdings nur für mich privat. Mit dieser App kann ich alle für Asien und Australien relevanten Währungen ineinander umrechnen. Zusammen mit meiner Passwort App, die ich ebenfalls bisher nur für mich geschrieben habe, habe ich bereits zwei hilfreiche Apps erstellt, die ich in naher Zukunft gerne für alle kostenlos zur Verfügung stellen möchte.

Ein schattiger Ort

Während ich meinen Mac auflade, arbeite ich an meinem Blog

Nachdem mein Akku aufgeladen ist, bringe ich meinen Mac wieder hoch, schließe die Hütte ab und gehe an den Strand. Dort sitzen bereits die Trommelspieler. Heute haben sich noch zwei Mädchen dazu gesellt, die auch im Sand sitzen und die Trommler mit Rasseln unterstützen.

Rasseln

Heute haben sich die zwei Mädchen zu den Trommlern dazu gesellt

Und um diesen Moment mit euch zu teilen, habe ich das heutige Naturschauspiel auf Video festgehalten.

Noch 14 Tage bis zum Abflug

Jetzt ist es wirklich nicht mehr lange bis zur Fahrt zum Flughafen. Obwohl sich die Habseligkeiten bereits auf ein Minimum beschränkt haben, sind hier noch jede Menge Sachen, die weg müssen. Aus diesem Grund habe ich mir Kostenvoranschläge von verschiedenen Umzugsfirmen eingeholt, welche die Möbel, Fahrräder und Umzugskartons in das Lager transportieren sollen. Nachdem ich bei dem Unternehmen mit dem besten Preis- Leistungsverhältnis zugesagt habe, fehlt mir nur noch eine Pumpe für mein Wasserbett, damit ich das Wasser aus den beiden Kammern abpumpen kann. Man kann sich eine Wasserbettpumpe in fast jedem Wasserbettengeschäft gegen eine kleine Gebühr ausleihen und man muss sich nicht extra eine kaufen. Andenken, die wir einlagern möchten, wurden in Blubberbläschenfolie gewickelt und in den ersten von vielen Umzugskartons verpackt.

Abmelden aus Deutschland

In dieser Woche habe ich zwei Briefe und einen Anruf von meiner Krankenkasse erhalten, da ich meine Abmeldebescheinigung noch nicht eingereicht habe. Daraufhin habe ich über das Internetportal der Meldebehörde bei der Stadt München ein Formular zum Abmelden eines Wohnsitzes in Deutschland herunterladen, ausgefüllt und ausgedruckt. Zur Sicherheit habe ich das Formular persönlich eingereicht und es nicht, wie ebenfalls möglich, per Mail eingeschickt. Denn eigentlich wollte ich mich erst zum 31.08.2014 abmelden und diese Bestätigung an meine Krankenkasse schicken. Doch man kann sich nur rückwirkend abmelden und so bin ich seit dem 18.08.2014 nicht mehr in Deutschland gemeldet. „Obs da jetzt no zwoa Wocha in Minga bleibst, is ma Wurscht“ hat der nette Herr in der Meldebehörde gesagt, einen Stift genommen und aus der 31 eine 18 gemacht – Stempel drauf – und dafür habe ich lediglich zweieinhalb Stunden dumm rum sitzen müssen. Die Krankenversicherung sowie die Telefongesellschaft haben sofort eine Kopie erhalten. Jetzt warte ich nur noch auf die finalen Kündigungsbestätigungen und ich kann beruhigt abfliegen.

Was ich wirklich vermissen werde

Vor einigen Wochen habe ich mit meinen drei besten Freunden versucht, einen Termin zu finden, an dem wir gemeinsam mit unseren Frauen ein letztes mal alle gemeinsam Zeit miteinander verbringen können. Wir haben uns für den 15.08.2014 entschieden und nachdem wir bereits letztes Jahr eine saucoole Grillparty am Feldmochinger See hatten, wollten wir das wiederholen. Die meisten unserer engsten Freunde hatten zum Glück an diesem Tag ebenfalls Zeit und es sah alles nach einem gelungenem Revival aus. Im letzten Jahr wollte ich unbedingt einmal einen Burger auf einem Kohlegrill machen, doch nachdem ich den ersten Burger fertig hatte, muss dieser wohl so gut ausgesehen haben, dass ich nicht dazu kam, ihn zu essen. Geschmeckt haben muss er wohl auch sehr gut, denn auch die anderen drei Burger wurden mir schier aus der Hand gerissen. Deshalb wollte ich dieses Jahr unbedingt einen Burger essen, und damit es mir nicht so geht wie letztes Jahr, habe ich Zutaten und Burgerfleisch für alle mitgebracht.

Grillen am Feldmochinger See

Grillen mit Freunden am Feldmochinger See

Freundinnen

Peter, kannst Du mal ein Foto machen?

Wo der wohl hinschaut

Die Kinder hatten auch ihren Spass

Diese Freunde zu haben, ist für mich das größte Geschenk auf dieser Welt. Ich kenn die drei Jungs schon über ein Vierteljahrhundert. Mit einem davon teile ich sogar meine ersten Erinnerungen in meinem Leben überhaupt. Ich vermisse euch jetzt schon und freue mich, dass ihr auch noch da sein werdet, wenn ich wieder zurück kommen werde. Und wenn wir ein Grillfest oder was auch immer organisieren, dann packen alle mit an. Getränke, Grill, Bierbänke und Tische, Salate und Nachtisch oder noch eine Packung Kohle als Reserve, jeder hat irgendetwas dabei gehabt. Auch für den kurz andauernden Hagelschauer, bei dem sonst wunderbaren Grillwetter, hatten wir eine Abdeckplane dabei. Wir hatten sogar eine Leinwand, die aber wie sich herausstellte, eigentlich eine Zeltplane sein sollte. Und nachdem der Burgerherstellungsprozess mehrfach optimiert wurde, habe ich am Ende, nachdem endlich alle versorgt waren, endlich meinen heiss ersehnten Burger gegessen. Dummerweise habe ich es nicht geschafft ein Foto zu machen. Ich hoffe, dass passiert mir nicht auf meiner Reise und dass ich es dort dann schaffen werde, so wunderbare Momente wie dieses Grillfest, auf einem Foto festhalten zu können.

Reiseapotheke fertig gestellt

Wenn es im Freundeskreis jemanden gibt, der bereits in Asien gewesen ist, dann tauscht man sich natürlich aus. Zur Vorbereitung haben wir Bücher von Stefan Loose erhalten, die es auf jeden Fall wert sind, durchgelesen zu werden. Darin findet man im Prinzip alles, was man für eine Asienreise wissen muss. IndonesienSüdostasien und Thailand werden auf jeden Fall Teil unserer Route sein und daher kann ich diese Bücher nur jedem empfehlen, der auch eine Asienreise plant.

Man findet darin Reiseziele und Reiserouten sowie Traveltipps von A-Z. Dazu gehören sämtliche Anschriften von Botschaften und Konsulaten, wo man einkaufen kann, Geld wechselt oder was es im jeweiligen Land für Gerichte gibt. In den Büchern finden sich Informationen über die Einwohner und das Land, ihre Gewohnheiten, Feste und Feiertage. Unter anderem gibt es darin auch eine Checkliste für die Reiseapotheke, die ich noch einmal durchgegangen bin. Und nachdem ich jetzt noch Antibiotika, Verbandszeug und Pflaster eingekauft habe, ist die Reiseapotheke endlich vollständig.

Geld verdienen

Der Traum soll für mich nach einem Jahr nicht enden, daher muss ich am Ball bleiben und weiter an meinen Apps arbeiten. In der letzten Woche wurden sowohl meine Makler App Immobile, als auch Overtone für den App Store freigeschaltet. Die Umstellung auf das neue iOS bei meiner App Wusstest Du… nimmt wohl noch ein wenig Zeit in Anspruch, weil ich dort unteren anderem mit dem Problem beim Update einer UITabBar zu kämpfen hatte. Alle meine Apps haben jetzt wieder ihre eigene URL auf meiner Homepage. Im Zuge des Updates meiner Seite habe ich diesem Blog noch eine Weltkarte hinzugefügt. Ich finde dieses Plugin gut, weil ich mir so zu jedem Ort den ich besucht habe, einen Wegpunkt setzen kann und diesen mit einem Blogeintrag verlinken kann. Am Ende habe ich eine Reiseroute mit Reiseberichten von meinem gesamten Trip.