Ärger mit Peter, ich und Du

Wahnsinn, wie schnell die Zeit mit guten Freunden vergeht. Trotz immer schlechter werdenden Wetter haben wir jede Minute genossen. Wir haben uns durch die Küche Thailands gegessen, Ausflüge gemacht und sind jeden Abend stundenlang auf der Veranda gesessen. Im Mittelpunkt war immer die kleine Anna, die selbstverständlich rund um die Uhr beschäftigt werden will. Im Meer baden, im Pool plantschen, im Sand buddeln oder einfach nur Blödsinn machen.

Meine Freunde

Prost Jungs

Im Sand buddeln

Ob im Sand buddeln…

Blödsinn machen

…oder Blödsinn machen…

Die kleine Anna

…im Mittelpunkt war immer die kleine Anna.

Zu viel Regen auf Koh Samui

Wir selber haben zwar keine Kinder, aber ich muss zugeben, dass ich jede Minute genossen habe. Wenn dann mal etwas nicht so gelaufen ist, wie sie sich das vorgestellt hat, dann gab es Ärger mit Peter, ich und Du. Was das bedeutet? Ich habe keine Ahnung! Aber nach den ersten paar Tagen, war das der Spruch für uns alle, wenn uns irgendetwas nicht gepasst hat. Wenn das Internet mal wieder gesponnen hat, hiess es: „Ich gehe jetzt vor zur Rezeption und beschwer mich, und wenn das Internet nicht gleich wieder geht, gibts Ärger mit Peter, ich und Du“. Hat das Wetter verrückt gespielt, oder hat es nicht aufgehört zu regnen, dann riefen wir in den Himmel: „Jetzt reicht es wieder mit Regen, sonst gibt es Ärger mit Peter, ich und Du“. Geholfen hat das ganze allerdings überhaupt nicht, lustig war es aber trotzdem.

Ärger mit Peter, ich und Du

Ärger mit Peter, ich und Du

Mit dem Bus nach Bangkok

Der letzte Punkt war dann auch der Grund, warum meine Lebenspartnerin und ich unseren ursprünglichen Plan über den Haufen geworfen haben. Eigentlich wollten wir von Koh Samui nach Koh Pangan. Koh Pangan ist die Nachbarinsel, auf der es die berühmten Full Moon Partys gibt. Aber nachdem es überhaupt nicht mehr aufgehört hat zu regnen, und wir unsere Freunde für sehr lange Zeit nicht mehr sehen werden, haben wir uns dazu entschieden, ebenfalls nach Bangkok zu fahren.

In einem Tourist Office haben wir uns nach dem Preis für eine Busfahrt von Koh Samui nach Bangkok erkundigt. Im Tourist Office kostet eine Busfahrt pro Person 1400 Baht, also etwa ungefähr 35 EUR. Dazu kommt das Ticket für die Fähre. Bisher ist es aber immer so gewesen, dass ein Busticket am Schalter immer günstiger war als im Tourist Office. Also sind wir am nächsten Tag ohne Busticket mit der Fähre auf das Festland gefahren. Am Hafen mussten wir dann feststellen, dass dort zwar der Bus abfährt, man aber keine Bustickets kaufen kann. Um ein Busticket kaufen zu können, muss man in das 5km entfernte Dorf zum Ticketschalter fahren. Mit dem Motorradtaxi kostet die Hin- und Rückfahrt 200 Baht. Nachdem ich dort angenommen bin und beide Bustickets in der Hand hatte, dachte ich mir nur: „YES!“ Wieder einmal hat es sich bewahrheitet, dass man sich die Servicegebühren eines Tourist Office getrost sparen kann. Denn anstelle der 2800 Baht für zwei Bustickets im Tourist Office, habe ich am Ticketschalter lediglich 900 Baht für beide Tickets bezahlt. Das macht inklusive der Motorradtaxifahrt eine Ersparnis von 1700 Baht.

Den letzten Tag genießen

Die Busfahrt nach Bangkok hat etwa 12 Stunden gedauert. Es war bereits 2.00 Uhr nachts als wir in der Hauptstadt von Thailand angekommen sind. Darum haben wir uns mit dem Tuk-Tuk zu unserer Unterkunft bringen lassen. Die Fahrt mit dem Tuk-Tuk hat 250 Baht gekostet. Ich glaube, der Preis war etwas zu hoch, aber immerhin wurden wir direkt vor unserer Unterkunft abgesetzt, und wurden nicht zum nächsten Schneider oder in eine Nachtbar gebracht.

Den gesamten nächsten Tag haben wir dann ein letztes Mal mit unseren Freunden aus München verbracht. Sightseeing, Mittagessen, Lachen und Abendessen. Anschliessend haben wir noch mit einem Bier die Aussicht aus dem 20. Stockwerk des Pullman G Hotels auf Bangkok genossen. Aber auch dieser Tag ist wieder einmal viel zu schnell vergangen. Dieses mal können wir uns nicht einfach in den Bus setzten und hinterherfahren. Darum sagen wir:

“Auf Wiedersehn.

Die Zeit mit euch, war wunderschön.

Es ist wohl besser

jetzt zu gehn,

wir können keine Tränen sehn.

Schönen Gruß und auf Wiedersehen.“ (Die Toten Hosen)

Sightseeing

Beim Sightseeing in Bangkok…

Weihnachten bei 30°

…haben wir bei 30° diesen Weihnachtsbaum entdeckt…

Hangover in Bangkok

…sowie die Location des Films “Hangover in Bangkok”

Sonnenuntergang in Bangkok

Aussicht aus dem 20. Stockwerk des Pullman G Hotels auf Bangkok

Tagesausflug auf Koh Samui

Es ist jetzt leider schon ein paar Tage her, dass ich das letzte Mal etwas geschrieben habe. Dafür gibt es drei Gründe:

  1. Wir machen gerade Urlaub vom Urlaub
  2. Wir verbringen den gesamten Tag mit unseren Freunden
  3. Das Internet hier im World Resort ist schlechter als alles, was ich bisher erlebt habe

Ausflug auf Koh Samui mit dem Mietauto

Auch auf Koh Samui gibt es an jeder Ecke ein Tourist Office. Doch bei sechs Personen inklusive Kind ist es schwierig eine Tour zu buchen. Nicht weil es nicht möglich ist, sondern weil wir unabhängig sein wollen. In einer Gruppe mit anderen Touristen ist es nicht einfach zu sagen, uns gefällt es hier nicht. Ausserdem werden die Touristen auf Koh Samui auf der Ladefläche eines Pick-Ups transportiert. Das ist nicht so ganz das Wahre mit einem Kleinkind. Darum haben wir uns gemeinsam dazu entschieden, für einen Tag ein Auto zu mieten. Da wir alle im Urlaub sind, hat sich die Umsetzung dieses Vorhabens ein wenig heraus gezögert. Aber auch die absolut schlechte Internetverbindung hat unsere Planungen immer wieder zurück geworfen. Irgendwann letzte Woche haben wir dann ein Auto für den übernächsten Tag reserviert.

Auf Englisch bedeutet übermorgen „the day after tomorrow“, und genau das habe ich dem thailändischen Angestellten an der Rezeption auch mehrmals gesagt. Als es so schien, als würde er mich verstehen, hat er bei der Autovermietung angerufen, und das Fahrzeug reserviert. Nachdem er aufgelegt hatte, meinte er zu mir: „Ok, car have, tomorrow“. Als ich ihm dann noch einmal gesagt habe: „No, the day after tomorrow“, lachte ihn sein Kollege neben ihm aus. Nach einem weiteren Telefonat habe ich dann eine Reservierungsbestätigung für „the day after tomorrow“ um 9.00 Uhr erhalten.

Zwei Tage später, pünktlich um 9.00 Uhr wollten wir dann unser Auto in Empfang nehmen. Nach einem weiteren Telefonat war das Auto dann um 9.30 Uhr auch schon da. Das mit der Kommunikation in Thailand ist wirklich eine Qual. Für unseren Tagesausflug auf Koh Samui haben wir uns dafür entschieden, einmal um die Insel zu fahren. Am Abend zuvor hatten wir bereits auf einer Karte alle Punkte markiert, die uns interessieren.

Tagesausflug auf Koh Samui – Big Buddha

Auf einem kleinen Inselvorsprung im Norden von Koh Samui gibt es den größten Buddha auf der Insel. Inmitten einer Tempelanlage sitzt er hoch oben auf seinem Thron. Wie die gesamte Insel ist auch diese Tempelanlage sehr touristisch ausgelegt. Um zum Parkplatz fahren zu können, muss man im Schritttempo an zahlreichen Shops und Boutiquen vorbeifahren. In der Tempelanlage selbst, kann man sich von einem Mönch weihen lassen oder Opfergaben kaufen. Nach ein paar Fotos und einer Kokosnuss ging es deshalb für uns weiter zum nächsten Stopp.

Big Buddha Temple

Big Buddha Temple

Kokosnuss ist lecker

Kokosnuss ist lecker

Tagesausflug auf Koh Samui – Viewpoint

Auf Koh Samui gibt es zahlreiche Viewpoints, von denen man eine wunderschöne Aussicht auf die Insel oder auf das Meer hat. Das war es aber auch schon. Schnell noch ein paar Fotos und weiter zur nächsten Attraktion.

Ausblick vom Viewpoint

Ausblick vom Viewpoint

Viewpoint

Ostblick vom Viewpoint

Tagesausflug auf Koh Samui – Elefant Rock

Da wir nur die Karte mit den Sehenswürdigkeiten hatten, wussten wir nicht wirklich, was es mit dem Elefant Rock auf sich hat. Wir haben immer Richtung Meer geschaut und sind prompt an der Attraktion vorbeigefahren. Als wir wieder umgedreht sind, haben wir ein Schild mit zwei Pfeilen gesehen. Neben einem der Pfeile stand „Elefant Rock“ neben dem anderen stand „Foto here“. Wir mussten wirklich lange suchen und unsere gesamte Fantasie einsetzen, um am Ende hinter den typisch thailändischen Stromleitungen einen Berg zu entdecken, der wie gesagt, mit viel Fantasie, aussieht wie ein Elefant.

Elefant Rock

Strengt mal Eure Fantasie an…

Tagesausflug auf Koh Samui – Snorkeling Point

Mit besten Absichten und der Hoffnung auf wunderschönes Wetter haben wir alle unsere Badeklamotten und Schnorchel dabei gehabt. Nur leider hat uns das Wetter einen Strich durch die Rechnung gemacht. Die Wellen waren viel zu hoch, das Meer aufgewühlt und auf der Windschutzscheibe konnte man die ersten Regentropfen sehen. Deshalb sind wir weiter gefahren, um uns auf den Weg zur Tigershow zu machen.

Tagesausflug auf Koh Samui – Tiger und Seelöwen Show

Auf der Karte, die wir von Koh Samui hatten, wurde die Tiger- und Seelöwen-Show groß beworben. Um 13.30 Uhr soll dort die Show statt finden. Als wir um kurz nach 13.00 Uhr dort angekommen sind, waren wir die einzigen Menschen dort. Uns wurde dann gesagt, dass die Show erst um 14.30 Uhr beginnt, und man ein Kombiticket für die Tiger, Seelöwen und die Vogelshow kaufen muss. Nach langer Diskussion haben wir uns dann auch dort entschieden, die Show nicht zu besuchen. 750 Baht pro Person, also umgerechnet fast 20 EUR war uns dann doch zuviel für ein Kombiticket für drei Shows, von denen wir aber nur eine sehen wollten. Ausserdem waren wir ein wenig stutzig, weil wir immer noch die einzigen Menschen dort weit und breit waren. Dazu kam noch, dass wir vor allem wegen der kleinen Anna, heute unbedingt noch Elefantenreiten wollten. Mit Show und Fahrt zum Elefant Trekking könnte es vielleicht doch zu spät werden.

Tagesausflug auf Koh Samui – Elefant Trekking

An den nächsten Viewpoints, Tempeln und Schießanlagen sind wir vorbeigefahren und haben uns zu dem Punkt auf der Karte begeben, auf dem Elefanten eingezeichnet waren. Die erste Strasse führte uns direkt in eine Sackgasse. Nachdem wir es endlich geschafft haben, im Nirgendwo auf engstem Raum umzudrehen, sind wir weiter zum nächsten Punkt auf der Karte gefahren, auf dem Elefanten eingezeichnet waren. Die Strasse dorthin war diesmal zwar wesentlich breiter, aber auch dort konnten wir keine Elefanten entdecken. Zu diesem Zeitpunkt befanden wir uns in den verschiedensten Gemütslagen. Enttäuscht, genervt, hungrig, ratlos, motiviert und verzweifelt zugleich. Doch wie heisst es so schön: „Aller guten Dinge sind drei.“ Obwohl wir fast alle dachten, es sei schon viel zu spät, selbst wenn wir die Elefanten noch finden würden, um auch noch auf ihnen reiten zu können, sind wir zum nächsten Punkt auf der Karte gefahren. Plötzlich haben wir auch Strassenschilder mit Elefant Trekking gesehen und wir mussten nur noch der Beschilderung folgen. Endlich angekommen, haben wir uns für die halbstündige Tour entschieden, die 750 Baht pro Person kostet. Kinder bis 4 Jahre dürfen kostenlos mit ihren Eltern mitreiten. Nachdem wir bezahlt haben, wurden wir von einer Frau auf einem Roller zum Elefant Trekking geleitet. Zusammengefasst waren wir an vier verschiedenen Orten, bis wir endlich den ersten Elefanten gesehen haben. Die Tour und alles drum herum ist wirklich sehr, sehr touristisch. Aber so ist das nunmal. Wenn wir die Tour nicht machen, macht sie jemand anderes. In Deutschland gehen wir auch alle in den Zoo und da macht sich kaum jemand Gedanken um die Tiere. Wenn ich dann aber sehe, mit welcher Freude die kleine Anna das Elefantenbaby am Ende unserer Tour gefüttert hat, sehe ich die kurze Eisenkette kaum noch. Wenn ich dann höre, wie viele Stunden und Tage die kleine Anna von dem Elefantenbaby schwärmt und sich ständig die Fotos anschaut, vergesse ich den Schlag mit der Eisenharke auf den Kopf des Elefanten. Wenn Elefanten dazu trainiert werden, schwere Baumstämme aus dem Urwald zu transportieren, um für uns aus den Bäumen Parkettböden und Möbel herstellen zu können, ist das OK. Wenn die selben Elefanten eingesetzt werden, um Touristen eine halbe Stunde im Kreis zu transportieren, macht man sich plötzlich Gedanken. Ist es in Ordnung einen Hund zu halten? Ist es in Ordnung ein Aquarium zu besitzen? Ist es in Ordnung ein Pferd im Stall zu haben? Oder sollte man am besten Veganer werden? Ich bin kein Philosoph oder Naturschützer, um diese Fragen beantworten zu können. Ich für meinen Teil kann aber sagen, dass das Elefant Trekking definitiv ein unvergessliches Erlebnis gewesen ist.

The Big Boss

The Big Boss

Ich will eine Banane

Ich will eine Banane

Oooh kleines Elefantenbaby

Oooh kleines Elefantenbaby

Waterfall 2

Der Nah Muang Wasserfall grenzt direkt an das Elefant Trecking