Mach Dein eigenes Ding

Meer ...

Meer …

Und noch Meer ....

Und noch Meer ….

Ich sitze hier auf Gili Trawangan in Indonesien und lasse mir die Sonne auf den Pelz scheinen. Das Meer rauscht und der Wind hat meine Haare bereits in ein unkämmbares Knäuel verwandelt. Ich liebe das Meer. Es ist magisch, respekteinflössend, unberechenbar und einfach wunderschön. Eben wie ein Gewitter, Höhlen, Berge, Wasserfälle, Wüsten oder andere Naturschauspiele. Und was mache ich bei diesem beeindruckenden Anblick? Ich durchforste das Internet. Na ja, bin halt eine Informatikerin. Es ist bereits einige Jahre her, bis wir es endlich einmal schafften, in Worte zu fassen und damit auch zu realisieren, was unsere Träume sind, und wie wir es umsetzen können, diese innerhalb unserer Beziehung miteinander zu verknüpfen. Mein Traum ist es, die Welt mit meinen eigenen Augen zu sehen. Gut, die ganze Welt werde ich wahrscheinlich nicht schaffen, aber auf alle Fälle will ich an wirklich vielen Orten mal gewesen sein. So weit, so gut. Danach gingen wir wie gewohnt unserer Arbeit und unserem Alltag nach mit der Ausnahme, dass wir einen Geldbetrag festgelegt hatten, ab dem die Reise losgehen sollte. Und auf einmal war dieser Zeitpunkt da. Ab da ging alles ziemlich schnell, mit der Kündigung der Wohnung und dem Abbrechen der Zelte. Es gab nur einen Haken bei der Sache, nämlich das die Reiseplanung etwas kurz geriet. Einige grobe Reiseziele sind vorhanden. Das war es dann aber auch schon. In den letzten Tagen vor der Abreise wurden noch eiligst Tipps bei Freunden, Verwandten, Arbeitskollegen und aus dem Internet eingeholt bezüglich sehenswerter Orte und schon standen wir am Flughafen. Da ich also meine Reise während der Reise plane, muss ich mir noch viele Informationen einholen. Also lese ich die Blogs von anderen Weltenbummlern voller Neugier, wie beispielsweise http://www.grossereisen.de. Welche Hindernisse diese zu bewältigen haben, welche Eindrücke sie auf ihren Reisen sammeln oder eben auch welche akribischen Vorbereitungsmaßnahmen sie getroffen haben für ihre Weltreisen. Vor allem interessant finde ich die Ideen, auf welche manche Blogger kommen. Manche reisen nur mit den Fortbewegungsmitteln durch die Welt, die den minderbetuchten Einheimischen zur Verfügung stehen. Andere berichten in ihren Blogs nur über die Kleidungsvorlieben der Einheimischen oder lokales Essen. Wiederum andere nehmen Kuscheltiere und fotografieren diese an jeder Straßenecke der Welt. Mein Blog ist also im Prinzip nur der hunderttausendste Blog, mit dem so ein umherreisender Hippie auf einem Selbstfindungstrip das Internet vollspammt. Die Frage ist, wer denn das eigentlich lesen will. Es heißt, um seinen Blog zu etwas Besonderem zu machen, müsste man sein eigenes Ding machen. Ich weiß nur nicht, was das für ein Ding ist. Mach Dein eigenes Ding, dass klingt so einfach. Letztendlich ist es aber schlichtweg folgendermaßen: Ich mache bereits mein eigenes Ding und zusätzlich noch gemeinsame Sache mit meinem Freund. Wir sehen die Welt mit unseren eigenen Augen und schauen sie uns auf unsere eigene Art und Weise an. Dann schreibe ich über die schönen und weniger schönen Erlebnisse, und vielleicht interessiert es jemanden oder hilft sogar jemanden weiter. Meine Kuscheltiere habe ich auf alle Fälle zu Hause gelassen.

Eine Koralle aus dem Meer ...

Eine Koralle aus dem Meer …

Dazu Meer am Abend!

Dazu Meer am Abend!

3 thoughts on “Mach Dein eigenes Ding

  1. Sebastian says:

    Bea, ich muss das jetzt echt zugeben, ich schreib selbst gerne (leider bisher nur News zu World of Warcraft und Diablo III) und hab auch schon von dem ein oder anderen gesagt bekommen, dass ich gut schreiben kann und meine Worte zu wählen weiß, aber was ich hier lese hat mich wirklich gefesselt und ich wünschte, du würdest mehr Eindrücke der Welt und deinem kleinen Zwergenbruder mitgeben.

    • Beatrice says:

      Hi Zwergenbruder,

      vielen lieben Dank. Hab mir gedacht, dass ich jetzt auch mal endlich meine Kommentare beantworten muss. Das von einem Schreiberprofi zu hören wie Dir, geht natürlich runter wie Öl. Es freut mich sehr, dass Dir meine Blogs gefallen. Ich werde mich bemühen, öfters zu schreiben. Ich hoffe, dass es Dir gut geht.

      Viele liebe Grüße,

      Bea

  2. […] Wir sind mit Fähren, Booten, Bussen, Taxis, Motorrollern und Flugzeugen gereist. Wir haben im Meer, im Pool, in Wasserfällen und in heißen Quellen gebadet. Wir haben sogar eine Seilbahnfahrt […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *