Die Zutatenbeschaffung ist die Herausforderung

Es waren zwar nicht alle gleichermaßen motiviert, aber trotzdem gab es einen Kochkurs.

Es waren zwar nicht alle gleichermaßen motiviert, aber trotzdem gab es einen Kochkurs.

Wenn man eine längere Reise in ferne Ländern macht, dann kommt man auf so einige Ideen. Man besteigt zum Beispiel einen Vulkan, reitet auf einem Elefanten oder macht einen Kochkurs. Kochen zählte bis jetzt nicht zu meinen großen Leidenschaften, und das wird sich auf dieser Reise wahrscheinlich auch nicht ändern. Es war jedoch ein echtes Erlebnis, zu sehen, wie hier in Thailand gekocht wird. Zu Beginn unseres Kochkurses sind wir erstmal mit unserer Kochlehrerin Sue in den Garten des Krazy Kitchen gegangen. Dort haben wir mit einem kleinen Spaten Wurzeln von Pflanzen ausgegraben und mit der Schere Blätter von Bäumen abgeschnitten. Nachdem wir alle Zutaten gesammelt hatten, ging es an die Zubereitung der Gerichte. Wir haben eine Kokosnusssuppe mit Hühnchen, eine Tom-Yam-Suppe mit Hühnchen, ein Pad-Thai-Omelette mit Hühnchen und eine Süßkartoffelnachspeise zubereitet.

Zu Beginn des Kochkurses musste der Garten umgegraben werden, ...

Zu Beginn des Kochkurses musste der Garten umgegraben werden, …

... denn Thai-Ingwer gehört zu den Grundzutaten einer Kokusnuss- oder Tom-Yam-Suppe.

… denn Thai-Ingwer gehört zu den Grundzutaten einer Kokusnuss- oder Tom-Yam-Suppe.

Kokosnusssuppe mit Hühnchen

Zutaten: Thai-Ingwer, Zitronengras, Kaffir-Limettenblätter, Hühnchen, Pilze, Karotte, Tomate, Frühlingszwiebel, Koriander, Petersilie, Chili, Limette, Salz, Zucker, Kokosnussmilch, Hühnerbrühe

Zubereitung:

  • Thai-Ingwer, Zitronengras, Karotte und Frühlingszwiebeln in Scheiben schneiden.

  • Die Tomate in große Stücke zerschneiden.

  • Die Pilze und das Hühnchenfleisch in mundgerechte Stücke reißen bzw. schneiden.

  • Eine Tasse Wasser, ein halbes Päckchen Kokosnussmilch und die drei Grundzutaten Thai-Ingwer, Zitronengras und Kaffir-Limettenblätter in einem kleinen Topf kurz aufkochen lassen.

  • Das Hühnchen hinzugeben und langsam weiterkochen.

  • Wenn die Hähnchenstücke gar sind, dann die Pilze, Karotten, Tomate und die Frühlingszwiebel hinzugeben.

  • Die Suppe mit jeweils 2 Teelöffeln Salz und Zucker abschmecken.

  • Anschließend noch die restliche Kokosmilch und falls nötig noch etwas Wasser hinzugeben.

  • Zum Schluß wird noch etwas Hühnerbrühe, Koriander, frische Petersilie zur Garnierung und der Saft einer halben Limette hinzugefügt.

  • Immer wieder zwischendurch probieren und schauen, ob noch etwas Salz oder Zucker fehlt.

  • Wenn man seine Suppe etwas schärfer haben möchte, dann gibt man noch ein wenig Chilli hinzu.

Die meisten der Zutaten für eine Kokosnusssuppe oder eine Tom-Yam-Suppe sind auf diesem Bild zu finden.

Die meisten der Zutaten für eine Kokosnusssuppe oder eine Tom-Yam-Suppe sind auf diesem Bild zu finden.

Es war wie früher in der Schule.

Es war wie früher in der Schule.

Tom-Yam-Suppe mit Hühnchen

Zutaten: Thai-Ingwer, Zitronengras, Kaffir-Limettenblätter, Hühnchen, Pilze, Karotte, Tomate, Frühlingszwiebel, Koriander, Petersilie, Chili, Limette, Salz, Zucker, Kondensmilch, Hühnerbrühe, scharfe Chilisauce

Zubereitung:

Die Zubereitung der Tom-Yam-Suppe läuft im Prinzip ähnlich wie die Zubereitung der Kokosnusssuppe. Es wird jedoch keine Kokosnussmilch hinzugegeben. Bei der Tom-Yam-Suppe kann zum Schluß Kondensmilch hinzugefügt werden, wenn man die Suppe cremiger haben möchte. Außerdem werden bei der Tom-Yam-Suppe für die Farbe zum Schluß noch einige Tropfen rote scharfe Chillisauce hinzugefügt.

Die Kochstellen sehen geringfügig anders aus als in Deutschland.

Die Kochstellen sehen geringfügig anders aus als in Deutschland.

Das Ergebnis der ersten Kochrunde konnte sich jedoch sehen lassen.

Das Ergebnis der ersten Kochrunde konnte sich jedoch sehen lassen.

Pad-Thai-Omlette mit Hühnchen

Zutaten: Knoblauch, Zwiebeln, Hühnchen, Reisnudeln (3-4 mm breit), Sojasprossen, Ketchup, Zucker, Ladis (salzige Karotten), kleingehackte Nüsse, Öl, Essig, Ei

Zubereitung:

  • Zwiebeln und Knoblauch schälen und in kleine Stücke schneiden.

  • Das Hühnchenfleisch in mundgerechte Stücke schneiden.

  • Die obigen drei Zutaten dann in etwas Öl in einem Wok anbraten.

  • Ketchup, 2 Teelöffel Zucker, 1 Teelöffel Essig, 1 Esslöffel Ladis und eine Tasse Wasser hinzugeben und verrühren. (Ladis schmeckte wie gestampfte in Salz eingelegte Karotten. Ob dieses Gewürz wirklich Ladis heißt und Ladis geschrieben wird, kann nicht bestätigen. Im Internet habe ich keine weiteren Informationen dazu gefunden, allerdings gibt es Ladis laut Sue in Thailand für 20 Baht auf dem Markt zu kaufen.)

  • Anschließend müssen die Reisnudeln und Sojasprossen hinzugegeben werden.

  • Die Reisnudeln vorsichtig verrühren, damit sie nicht brechen. Das schaut nicht schön aus.

  • Danach gibt man noch die gehackten Nüsse hinzu.

  • Dann drapiert man das Pad-Thai mit Hilfe des Pfannenwenders kunstvoll am Rande des Woks und brät unterhalb des Pad-Thais noch ein Rührei an. Bevor es ganz gar ist, plaziert man dann das Pad-Thai wieder darauf.

  • Das Kunstwerk löst man dann vorsichtig aus dem Wok und klatscht es mit der Unterseite nach oben auf den Teller. Frische Sojasprossen neben das Pad-Thai-Omlette legen, weitere gehackte Nüsse über das Omlette streuen, eine halbe aufgeschnittene Limette auf den Teller legen und schon kann verkostet werden.

In der zweiten Kochrunde lernten wir noch Pad Thai kochen.

In der zweiten Kochrunde lernten wir noch Pad Thai kochen.

Das Wok-Pad-Thai-Ei-Kunstwerk sah sehr gut aus.

Das Wok-Pad-Thai-Ei-Kunstwerk sah sehr gut aus.

Das Pad-Thai-Omlette anschließend richtig auf den Teller zu legen, müssen wir allerdings nochmal üben.

Das Pad-Thai-Omlette anschließend richtig auf den Teller zu legen, müssen wir allerdings nochmal üben.

Schaut aber servierfertig trotzdem lecker aus. Mmmmh.

Schaut aber servierfertig trotzdem lecker aus. Mmmmh.

Süßkartoffelnachspeise

Zutaten: Süßkartoffeln, Kokosnussmilch, Zucker, Salz

Zubereitung:

  • Süßkartoffeln schälen und in kleine Stücke schneiden.

  • Wasser und Kokosnussmilch in einem kleinen Topf erhitzen.

  • Süßkartoffeln, 7 Teelöffel Zucker und einen halben Teelöffel Salz hinzugeben und kochen lassen.

  • Beim Servieren noch einen Schuß Kokosnussmilch über das Dessert gießen.

Die Süßkartoffelnachspeise war köstlich und mir bis dahin absolut unbekannt.

Die Süßkartoffelnachspeise war köstlich und mir bis dahin absolut unbekannt.

Die Zubereitung aller Gericht ging sehr schnell und alles war köstlich. Die Zutatenbeschaffung ist die Herausforderung, und die wird in Deutschland wahrscheinlich noch etwas kniffeliger werden.

One thought on “Die Zutatenbeschaffung ist die Herausforderung

  1. […] gibt es hier alles. Doch am besten hat mir gefallen, als ich selbst meine ersten Thai-Gerichte gekocht […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *