Das Leben ist ein ständiger Kampf mit sich selbst

Frühmorgens in Bangkok wird der Stock ans Schild gehängt und Sport getrieben.

Frühmorgens in Bangkok wird der Stock ans Schild gehängt und Sport getrieben.

Jeden Tag oder vielleicht auch manch Einer seltener setzt man sich auf’s Neue Ziele. Ziele, die man erreichen möchte, um ein gesünderes, besseres und glücklicheres Leben zu führen. Ziele, die es beinhalten, netter zu seinen Mitmenschen zu sein, fürsorglicher gegenüber sich selbst und seinen Liebsten und ressourcensparender der Umwelt zuliebe. Es ist schön und auch sehr wichtig, solche Ziele zu haben. Aber es ist manchmal sehr schwierig, diese Ziele zu verwirklichen.

Bei Einigen steht Badminton auf dem Programm.

Bei Einigen steht Badminton auf dem Programm.

Andere nutzen lieber die Fitnessgeräte im Park.

Andere nutzen lieber die Fitnessgeräte im Park.

Umso mehr bewundere ich die Mentalität der Asiaten. Zurück in Bangkok wurde ich Zeuge eines beeindruckenden morgendlichen Ritus. Um 06:00 Uhr morgens trifft man in Bangkok alt und jung im Park beim Frühsport. Da wird gedehnt, gejoggt, Badminton und Fußball gespielt, Fitnessübungen an Fitnessgeräten im Park oder auch wahlweise auf dem Rasen gemacht, oder es wird einfach nur getanzt. Es ist ein reges Treiben im Park und auch auf den Strassen drum herum. Beispielsweise macht eine kleine Truppe auf dem kleinen Parkplatz vor dem Park Fitnessübungen mit Trainer und Musik. 50 Meter weiter trifft man auf die nächste Gruppe dieser Art und zwar mitten auf der Strasse. Im Park selber kann man sich in einem Zelt den Blutdruck messen lassen. Auch abgepacktes Wasser ist überall im Park erhältlich. Es ist wirklich fantastisch, sich dieses morgendliche Schauspiel anzusehen. Alles ist auf den Beinen. Die Jüngeren sind beim Fußball spielen. Ältere Menschen hängen ihre Stöcke an die Schilder im Park und machen Übungen auf einer Art Stepper.

Beinahe jeder Zentimeter im Park wird ausgenutzt.

Beinahe jeder Zentimeter im Park wird ausgenutzt.

Jeden Morgen werden in Thailand in den Schulen und in den Firmen Sportübungen gemacht. So gehört der Sport ganz automatisch zum Alltag dazu, und man kann dann auch im hohen Alter nicht mehr auf die täglichen Bewegungseinheiten verzichten. Die alten Menschen in Bangkok müssen zugebenermassen aber auch auf Zack sein. Der Bus hält an den Bushaltestellen oftmal kurz bis gar nicht und aus dem Khlong-Boot rauszukommen, ist auch nicht immer ganz einfach. Auch die Strassenüberquerung erfordert in Bangkok mehr Aufmerksamkeit als in Deutschland beispielsweise. Es ist schön zu sehen, dass es Länder gibt, in denen Aktivität und Gesundheit bis ins hohe Alter wirklich gefördert wird. Viele Thailänder gehen auch regelmäßig zur Massage und verwenden gerne natürliche Heilmittel. Die Gesundheit des Körpers und der Seele wird in Asien wesentlich wichtiger eingestuft als in westlichen Industrieländern. Dass Fastfood und süße, zuckerhaltige Getränke auch hier längst zum alltäglichen Leben dazu gehören, kann man auch in Asien bemerken. Trotzdem sind alle gezwungen in Bewegung zu bleiben. Es ein Teil der Mentalität.

Ach, wäre es schön, wenn man sich in Deutschland zu den gleichen Preisen wie in Thailand massieren lassen könnte.

Ach, wäre es schön, wenn man sich in Deutschland zu den gleichen Preisen wie in Thailand massieren lassen könnte.

Auf seinen Körper zu achten und dererlei Ziele sind Aufgaben, die man sein ganzes Leben lang bewältigen muss. In Deutschland sind viele dieser Ziele leider optional und es wird bereits frühzeitig zu wenig Wert darauf gelegt. Deshalb fällt es auch leicht, diese aus dem stressigen Alltag entfallen zu lassen. Leider sind gerade Ziele wie regelmäßiger Sport, gesunde Ernährung, ein ausgeglichenes Leben und Zeit zur Gewährleistung eines stabilen Familienumfeldes Punkte, die sowohl erhebliche Eigenmühen erfordern, die aber auch mehr gefördert werden könnten.

Soviel Aktivität ist ansteckend.

Soviel Aktivität ist ansteckend.

Das Leben ist ein ständiger Kampf mit sich selbst und dem inneren Schweinehund. Einige erzwungene Maßnahmen wie Sport sind anscheinend gemeinsam leichter umzusetzen. Man darf seine Ziele aber auch nie aus den Augen verlieren und vergessen.

One thought on “Das Leben ist ein ständiger Kampf mit sich selbst

  1. […] es hier 6.00 Uhr morgens aussieht, kann man bei meiner Zuckermaus […]

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *