Tempeltour

Ausblick vom ersten Stop unserer Tempeltour

Ausblick vom ersten Stop unserer Tempeltour

Im Laufe unserer Reise haben mein Freund und ich bereits die Länder Indonesien, Malaysia, Sri Lanka und Thailand besucht. Mit ungefähr 200 Millionen Muslimen stellt Indonesien den Staat mit der größten muslimischen Bevölkerung der Welt dar. Der Islam ist jedoch nicht Staatsreligion. In Malaysia bekennen sich 60 Prozent der Bevölkerung zum Islam. Der Islam ist in Malaysia Staatsreligion. In diesen beiden Ländern können entsprechend viele Moscheen besichtigt werden.

In Sri Lanka dagegen sind über 70 Prozent der Bevölkerung bekennende Buddhisten. Auch in Thailand ist der überwiegende Teil der Bevölkerung buddhistisch. Dementsprechend gibt es sowohl in Sri Lanka als auch in Thailand zahlreiche unterschiedliche Tempelanlagen zu besichtigen und bestaunen.

Ein Menschenleben würde definitiv nicht ausreichen, sich alle Gotteshäuser, Tempel und Moscheen dieser Erde anzuschauen. Alleine in Thailand gibt es beispielsweise über 40.000 buddhistische Tempel. Trotzdem haben mein Freund und ich uns ein Moped ausgeliehen und haben eine Tempeltour in der Umgebung der Stadt Kanchanaburi gemacht.

Erster Stop: Wat in Kanchanaburi Stadt

Trotz intensiver Internetrecherche war es mir nicht möglich, Informationen über diesen Tempel in Kanchanaburi zu erhalten. Wie in vielen buddhistischen Tempelanlagen gab es in diesem Tempel kleine Stände an denen Essen und Getränke verkauft werden. Kinder spielten in der Anlage, Gläubige zündeten Räucherstäbchen an und beteten, Mönche gingen ihrem Tagwerk nach und Hunde streunten durch die Gegend. Es ist immer ein reges und buntes Durcheinander in den buddhistischen Tempelanlagen, dass hat uns gut gefallen.

Wunderschön anzuschauen

Wunderschön anzuschauen

Zweiter Stop: Riesiger chinesischer Friedhof

Auf dem Weg zum nächsten Tempel fuhren wir an einem chinesischen Friedhof vorbei, der von derart gewaltigem Ausmaß war, dass wir anhalten mussten und Fotos machen mussten. Der Friedhof war wirklich beeindruckend.

Chinesischer Friedhof

Chinesischer Friedhof

Dritter Stop: Wat Ban Tham

Dieser buddhistische Tempel liegt in einer Höhle auf einem kleinen Berg. Um die circa 5,5 Meter hohe Buddhastatue des Tempels zu besichtigen, muss man durch das Maul eines chinesischen Drachen gehen und zahlreiche Stufen erklimmen. Dies ist ein wirklich sehr schöner und sehenswerter Tempel. In der Höhle führt dann eine weitere Treppe nach oben an die Spitze des Berges, welche mit weiteren Buddhastatuen geschmückt ist. Dort oben hat man eine wunderbare Aussicht über Kanchanaburi, den Fluss Khwae Yai und unser letztes Besichtigungsziel.

Eingang zum Wat Ban Tham

Eingang zum Wat Ban Tham

Aussicht vom Wat Ban Tham

Aussicht vom Wat Ban Tham

Vierter Stop: Wat Tham Seua

Dieser Tempel beherbergt eine 18 Meter hohe Buddhastatue in einem goldenen Mosaik. Die wenigen Stufen, welche erklommen werden müssen, können auch mit einer kleinen Standseilbahn zurückgelegt werden. Ein wunderschöner und beeindruckender Tempel, der sich allerdings auch noch im Aufbau befindet.

Wat Tham Seua

Wat Tham Seua

Standseilbahn zum Wat Tham Seua

Standseilbahn zum Wat Tham Seua

Buddhastatue in Wat Tham Seua

Buddhastatue in Wat Tham Seua