Surfen in Agnes Water

Im nahegelegenen Nationalpark von Agnes Water fand der Surfkurs statt.

Im nahegelegenen Nationalpark von Agnes Water fand der Surfkurs statt.

Bei Vielen sieht diese Sportart so leicht, spielerisch, elegant und gleichzeitig verwegen aus, aber beim Surfen in Agnes Water in Australien hat sich erneut herausgestellt, dass es nicht so einfach ist, wie es aussieht. Bereits beim Golfen in Österreich musste ich ernüchtert feststellen, dass ich zwar gut darin bin, den Rasen ordentlich mit dem Golfschläger zu verdreschen, aber leider war ich weniger gut darin, den Golfball Richtung Loch zu schlagen. Ich hoffe immer insgeheim, dass ich eine Sportart ausprobiere, welche ich noch nie in meinem Leben ausgeübt habe, und dass sich herausstellt, dass ich ein Naturtalent bin. Es stellt sich jedoch immer wieder heraus, dass ich weder ein Naturtalent bin noch das jahrelange Übung auf einer dieser sportlichen Neulandschaften nennenswerte Erfolge hervorbringen würde. Trotz geringer Erfolgsaussichten und auch wenn aller Anfang hart und schwer ist, so muss ich irgendwie trotzdem alles ausprobieren. Etwas Neues auszuprobieren und seine eigene Wohlfühlzone zu verlassen, kann ja auch Spass machen. Es gab zwar einige Erlebnisse während dieser Reise, über die ich erst hinterher lachen konnte, aber zu irgend einem Zeitpunkt hat jedes Urlaubserlebnis einmal Spaß gemacht. Spätestens wenn man anderen Reisenden davon erzählt hat. Also haben wir einen Surfschnupperkurs in Agnes Water gemacht. Ich wollte schon immer mal ausprobieren zu surfen, und wir würden hinterher etwas zu erzählen haben.

Der Strand war wie immer wunderschön und wenig bevölkert.

Der Strand war wie immer wunderschön und wenig bevölkert.

Die Wellengischt war für einen Anfänger wirklich beeindruckend.

Die Wellengischt war für einen Anfänger wirklich beeindruckend.

Bereits das Tragen des Surfbretts zum Strand war ein enormer Kraftakt, aber es war eine Leichtigkeit im Gegensatz zu dem, was uns auf dem Wasser erwarten sollte. Die Wellen waren alles andere als optimal für unsere erste Surfstunde. Es kamen oftmals zwei Wellen kurz hintereinander, sogenannte Sandwichwellen. Diese versucht man am Besten erst gar nicht zu surfen. Nach einigen kurzen vorbereitenden Paddel- und Aufstehübungen am Strand durften wir uns auch schon in die Wellen stürzen. Die erste Anstrengung bestand darin, durch die ersten Wellen hindurch auf das Meer zu paddeln. Wenn man sich bei diesem Punkt ungeschickt angestellt hat, dann konnte es schon passieren, das man einige Male das Surfbrett vor den Schädel gedonnert bekam. Nachdem man es dann endlich auf das Meer geschafft hat, musste man nur noch das Surfbrett in die richtige Richtung bugsieren, sich bäuchlings auf das Brett legen und auf eine gute Welle warten. Wenn besagte Welle kam, wurde wie verrückt gepaddelt und versucht aufzustehen, um auf der Welle dahinzugleiten.

Zuerst gab es Trockenübungen am Strand.

Zuerst gab es Trockenübungen am Strand.

Danach haben wir uns auch schon in die Fluten gestürzt.

Danach haben wir uns auch schon in die Fluten gestürzt.

Gesagt, getan. Ganz genau einmal habe ich es geschafft, einige Sekunden auf dem Surfbrett zu stehen. Dies war allerdings auch nur möglich, da der Surflehrer mein Brett vorher festgehalten hat. Auf bewegtem Untergrund die Balance auf einem Surfbrett zu finden und zu halten, ist wirklich sehr schwierig. Auch das Rauspaddeln auf das Meer hatte ich mir in meinen kühnsten Träumen nicht derart anstrengend vorgestellt. Der Balanceakt auf dem Brett war jedoch die größte Schwierigkeit. Oftmals bin ich einfach nur liegend auf meinem Surfbrett auf einer Welle dahingeglitten und habe mir gedacht, wenn ich jetzt noch stehen würde …

Ich bin ungefähr 2 Sekunden auf dem Brett gestanden (Siehe Beweisphoto).

Ich bin ungefähr 2 Sekunden auf dem Brett gestanden (Siehe Beweisphoto).

Peter hat sich auch nicht so viel besser angestellt.

Peter hat sich auch nicht so viel besser angestellt.

Eine feucht-fröhliche Erfahrung war unser Surfschnupperkurs in Agnes Water.

Eine feucht-fröhliche Erfahrung war unser Surfschnupperkurs in Agnes Water.