Nächster Stop – Trinitiy Beach

Trinity Beach

Trinity Beach

Nach unserem kurzen Ausflug nach Cape Tribulation ging unsere Route nun wieder zurück Richtung Süden, denn von Cape Tribulation weiter in den Norden reisen kann man nur, wenn man über einen Jeep mit Allradantrieb verfügt, der in der Lage ist, Flüsse zu durchqueren. Das wäre mit unserem kleinen Camperbus ein ziemlich nasses Unterfangen geworden. Deshalb lautete der Plan: Nächster Stop – Trinitiy Beach.

Begrüßungskomitee am Trinity Beach

Begrüßungskomitee am Trinity Beach

Trinity Beach liegt in unmittelbarer Nähe zu Port Douglas und es gibt dort einen kostenlosen Campingspot. Die Nähe zu Port Douglas haben wir gewählt, da wir noch Post von der Registrierung des Autos erwartet haben. Bei allen für die Formularitäten benötigten Adressangaben haben wir immer die Adresse vom Dougies in Port Douglas angegeben. Doch Trinity Beach hatte noch weitere Vorteile, wie sich bald herausstellen sollte. Trinity Beach ist ein wunderschöner Strand und der kostenlose Campingspot liegt direkt an eben diesem Strand. Außerdem gab es 10 Gehminuten vom Campingspot entfernt, einen weiteren öffentlichen Strand, der über kostenlose, kalte Duschen sowie Toiletten verfügte. In der nur wenige Kilometer von Trinity Beach entfernten Stadt Smithfield gab es obendrein noch eine Bücherei. In den Büchereien Australiens kann man kostenlos seinen Laptop aufladen und meist für begrenzte Zeit umsonst im Internet surfen. Es war schon ein etwas merkwürdiges Gefühl nach so vielen Jahren eine Bibliothek zu betreten. Während meines Studiums habe ich regelmäßig Bibliotheken aufgesucht, aber das ist eben schon sehr lange her. Supermärkte wie Coles und Woolworth gab es in Smithfield ebenfalls. Es war also alles vorhanden für einen mehrtägigen Aufenthalt direkt am Strand.

Am Nachmittag begannen bereits die ersten Vorbereitungen für das BBQ.

Am Nachmittag begannen bereits die ersten Vorbereitungen für das BBQ.

Leider hat das Grillgitter nicht genügend Platz für alle Köstlichkeiten geboten.

Leider hat das Grillgitter nicht genügend Platz für alle Köstlichkeiten geboten.

Alle haben mehr oder weniger fleissig bei der Vorbereitung mitgeholfen ;-).

Alle haben mehr oder weniger fleissig bei der Vorbereitung mitgeholfen ;-).

Auf dem Campingplatz haben wir dann schnell Freundschaft geschlossen mit ein paar französischen Jungs, einem weiteren deutschen Pärchen und einem trampenden Engländer. Wir haben gemeinsam ein Bushbarbeque veranstaltet. Die Franzosen haben geangelt, der Engländer hat gekocht und ich habe alles zamgegessen. Es war eine lustige und unvergessliche Zeit am Trinity Beach bis uns nach 5 relaxten Tagen am Strand, die Flut schließlich zur Weiterreise genötigt hat, da sie unseren Campingspot flutete.