Das war kein besonders langes Vergnügen

Die Strasse von Cairns nach Port Douglas führt direkt an der kurvenreichen Küste entlang.

Die Strasse von Cairns nach Port Douglas führt direkt an der kurvenreichen Küste entlang.

Am späten Nachmittag nach Beendigung unserer Reef Experience beschlossen Peter und ich, dass wir die nächste Nacht nochmal im Dougies in Port Douglas verbringen wollten. Dort gibt es warme Duschen, was nicht das Schlechteste nach einem Boots- und Tauchausflug ist, und außerdem konnten wir dort nochmal schauen, ob in der Zwischenzeit Post bezüglich unseres kleinen Campervans eingetroffen war. Also machten wir uns gleich im Anschluß an die Reef Experience auf den Weg nach Port Douglas.

Die Strecke zwischen Cairns und Port Douglas bietet wunderschöne Ausblicke auf das Meer, ...

Die Strecke zwischen Cairns und Port Douglas bietet wunderschöne Ausblicke auf das Meer, …

... und an ein oder zwei Aussichtspunkten auch die Möglichkeit für sportliche Aktivitäten vor spektakulärer Kulisse, ...

… und an ein oder zwei Aussichtspunkten auch die Möglichkeit für sportliche Aktivitäten vor spektakulärer Kulisse, …

... jedoch sind an der zwischen Bergen und Küste eingebetteten Strasse nur sehr wenige Haltebuchten.

… jedoch sind an der zwischen Bergen und Küste eingebetteten Strasse nur sehr wenige Haltebuchten.

Peter und ich haben bereits einige Autos sowohl gemeinsam als auch jeder für sich alleine besessen. Leider wurden nicht alle dieser Autos ausschließlich aufgrund von Alterserscheinungen ersetzt. Bei unserem VW Jetta ist beispielsweise der Motor in Rauch aufgegangen. Mein VW Golf wurde erst von einem Mader malträtiert, was ich glücklicherweise noch rechtzeitig feststellen konnte. Anschließend habe ich ihn jedoch leider in einem leichten Auffahrunfall geschrottet. Lange Rede, kurzer Sinn: Der Motor unseres kleinen Campervans ist auf dem Weg nach Port Douglas ebenfalls abgeraucht wie der Motor unseres VW Jettas. Wir hatten jedoch Glück im Unglück, dass das Auto gerade noch auf die Wiese einer Farm gerollt ist, und wir nicht mit unserem Motorschaden mitten auf der Strasse der kurvenreichen Strecke zwischen Cairns und Port Douglas stehen geblieben ist.

Es gibt schlimmere Orte für einen erneuten Zwangsaufenthalt ...

Es gibt schlimmere Orte für einen erneuten Zwangsaufenthalt …

... als das Dougies in Port Douglas.

… als das Dougies in Port Douglas.

Trotzdem hätte ich davon Einige gebrauchen können nach dem Fiasko.

Trotzdem hätte ich davon Einige gebrauchen können nach dem Fiasko.

Selbst das Lachen des Laughing Kookaburra hat mich nicht mehr aufheitern können.

Selbst das Lachen des Laughing Kookaburra hat mich nicht mehr aufheitern können.

Nach einer unruhigen Nacht am Strassenrand entschieden wir uns am nächsten Tag nach einem Telefonat mit dem australischen ADAC unser Auto zum Schrottplatz bringen zu lassen und wieder im Dougies einzuziehen. Das war kein besonders langes Vergnügen, dass wir mit unserem ersten eigenen Auto seit sieben Jahren hatten. Zahlreiches Kopfschütteln und unzählige Selbstvorwürfe später haben wir bei Jucy Australien eine Reservierung für einen kleinen Campervan gemacht. Am nächsten Tag sind wir dann mit dem Dougiesbus nach Cairns gefahren, haben unseren Mietvan abgeholt und unseren Roadtrip durch Australien fortgesetzt.

Nach diesen erfreulichen Erfahrungen haben wir uns einen Van gemietet.

Nach diesen erfreulichen Erfahrungen haben wir uns einen Van gemietet.

Erster Tauchgang

Reef Experience

Reef Experience

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen. Denn wenn man auf Reisen ist, dann hat man vielleicht erst die richtigen Bedingungen, die Zeit und die Energie etwas Neues in seinem Leben auszuprobieren. Etwas das man bisher noch nicht gemacht hat. Etwas das man bis jetzt noch nicht erlebt hat. Ich war auf alle Fälle in Cairns in Australien das erste Mal in meinem Leben tauchen. Das war schon ein besonderes und auch beängstigendes Erlebnis. Wenn einem bewusst wird, das das eigene Leben an der Technik einer hoffentlich funktionsfähigen Sauerstoffflasche hängt und daran, dass man selber hoffentlich immer cool bleiben kann, dann kann einen das schon ein bißchen blass werden lassen.

Oje, was für ein Anblick :-D

Oje, was für ein Anblick 😀

Doch unabhängig von dem Wunsch, dass man als Mensch auch gerne über Kiemen verfügen würde, kann man das Great Barrier Reef in Australien auch mit Sauerstoffflasche wunderbar erkunden und den Anblick geniessen. Wir haben beispielsweise den berühmten Fisch Frank kennengelernt. Er liebt es mit den Touristen zu tauchen und zu schwimmen, und ist über das ganze Land hinausbekannt, wie wir einige Monate später auf dem Flughafen in Kuala Lumpur erfahren sollten. Frank ist wirklich ein riesiger Fisch, der sich gerne über sein Maul streicheln lässt. Es ist ein lustiges Gefühl mit Frank zu kuscheln und zu tauchen, und dementsprechend war er natürlich auch das Highlight des Tauchgangs. Ich hatte ehrlich gesagt kaum Augen für das Reef.

Frank

Frank

Leider kam auch hinzu, dass das Wetter am Tag unseres Tauchgangs nicht das Schönste war, denn es ist Winter in Australien. An einem sonnigen Tag hätten die Korallen des Reefs wahrscheinlich sehr viel farbenprächtiger ausgesehen. Und auch wenn die See an diesem Tag etwas stürmisch war, unter Wasser trotzdem alles wunderschön ruhig und friedlich. Unser erster Tauchgang war wirklich eine tolle Erfahrung.

Das Wetter war leider nicht das Beste, ...

Das Wetter war leider nicht das Beste, …

... deshalb war die Sicht unter Wasser leider etwas trüb.

… deshalb war die Sicht unter Wasser leider etwas trüb.

Weitere Bilder unseres Tauchgangs gibt es unter ...

Weitere Bilder unseres Tauchgangs gibt es unter …

... www.mplx.de/Blog zu sehen.

www.mplx.de/Blog zu sehen.

Awesome

Awesome